Thorsten Findeis findet in der Pause die richtigen Worte

GM 17.10.2012

Eine starke zweite Hälfte bescherte den Württembergliga-Handballerinnen der HSG Ebersbach/Bünzwangen mit 22:20 bei der HSG Fridingen/Mühlheim den zweiten Auswärtssieg in Folge.

Nach drei Gegenstoßtreffern von Stefanie Koser zum 1:3 (7.) fiel die HSG in ihr altes Muster zurück. Der Angriff agierte ohne Druck, leistete sich Ballverluste und Fridingen führte 5:4. Drei Treffer in Folge brachten die Gäste wieder voran, die sich dann aber eine Flut von Ballverlusten leisteten und zur Halbzeit 9:12 ins Hintertreffen gerieten.

Trainer Thorsten Findeis fand in der Halbzeit deutliche Worte, seine Mannschaft zeigte in Hälfte zwei ein völlig anderes Gesicht und legte in den ersten neun Minuten einen 4:0-Lauf zum 13:12 hin. Die Gäste kamen immer wieder dann zu Toren, wenn sie die Auslösehandlungen zu Ende spielten. Das schaffte Räume am Kreis, den Rita Trzaska nutzte und die Führung auf 18:15 ausbaute. Fridingen reagierte, verkürzte auf 18:19 und scheiterte beim 20:21 eine halbe Minute vor Schluss an Torfrau Sabine Trzaska.

HSG: S. Trzaska, Landsfried -. Rummel (2), Roffeis (4/3), Mayer (1), R. Trzaska (3), Stahl-Kälberer, Köhler (2), Haug (1), Seidel, St. Koser (6), Sa. Koser (3).