BW-Oberliga Teamgeist bringt Heimsieg

Lauterstein / SN 17.04.2018
Die Handballer der SG Lauterstein stecken kurze Schwächephasen einfach weg und kommen zum 29:27-Erfolg über Plochingen.

Mit 29:27 (13:12) bezwang die SG Lauterstein den TV Plochingen in der heimischen Kreuzberghalle. Das Team von Wolfgang und Timo Funk trat dabei sehr geschlossen auf und ließ sich auch von je fünf schwächeren Minuten vor und nach der Pause nicht aus dem Konzept bringen.

Die ersten Minuten standen  im Zeichen der Torhüter: Matthias Nagel im Tor der SGL arbeitete toll mit seiner Abwehr zusammen und hielt einige Würfe aus dem Rückraum, sein Bruder Marius im Plochinger Gehäuse bestach vor allem, indem er freie Würfe der SG-Spieler abwehren konnte. So dauerte es bis zur siebten Minute, ehe Max Dangelmaier per Siebenmeter das 2:1 erzielen konnte und die Angriffsmaschinerie beider Teams langsam Fahrt aufnahm. Beim 7:4 bat Plochingens Trainer Daniel Brack zur Auszeit an die Seitenlinie. Seine Ansprache zeigte direkt Wirkung. Die SGL-Angreifer leisteten sich einige Unkonzentriertheiten und die Gäste nutzten die Geschenke zum schnellen 7:7-Ausgleich. Doch die Hausherren stellten die Fehler wieder ab. Stephan Mühleisen kämpfte sich am Kreis durch und startete einen 4:0-Lauf. Nach dem 13:9 leisteten sich die Lautersteiner in der Umschaltbewegung wieder zu viele Fehler oder scheiterten mit klaren Möglichkeiten an ihrem ehemaligen Weggefährten im Plochinger Tor. So war beim 13:12 zur Pause wieder alles möglich.

Nach dem Seitenwechsel fehlte der Defensive vor Matthias Nagel das Rezept, um den Angriff der Gäste in Schach zu halten, die bis zum 16:14 enteilten. Beim 17:17 war die SG wieder dran. Danach kam es auf Höhe der Mittellinie zur Rudelbildung. Marvin Fuß vom TVP sah dabei seine dritte Zeitstrafe. Auch Lucas Lenz wurde auf die Strafbank versetzt. Da die Gäste den Torhüter für einen weiteren Feldspieler auswechselten, war die  SGL in Unterzahl, Plochingen nutzte das zum 18:17. Der abermalige Ausgleich ging auf das Konto von Mühleisen. Bis zum 21:21 legte die SGL immer nach, konnte hinten allerdings immer noch nicht vollends überzeugen.

Beim 21:23 und einer eigenen Unterzahlsituation drohte der SG Lauterstein die Partie ganz zu entgleiten. Doch diese Phase wurde ohne Gegentreffer überstanden und die gelb-blaue Defensive fand endlich Zugriff auf die Gästeangreifer. Nach den zwei Siebenmetern von Steffen Nägele zum Ausgleich waren auch die letzten Anhänger der SGL bereit, ihre Mannschaft zu unterstützen und peitschten die Funk-Sieben an. Tim Lackinger und Markus Stuber veredelten gelungene Abwehraktionen mit zwei Gegenstößen zum 25:23. Markus Stuber stellte mit einem weiteren Gegenstoß das 27:24 her und das Spiel schien entschieden. Doch jetzt überzeugte Marius Nagel wieder und hielt erneut stark. Timo Funk verhinderte ein Anspiel an den Kreis, der Abpraller fiel Rieger vor die Füße und der bedankte sich mit dem  27:26. Wolfgang Funk nahm eine Auszeit, als die Schiedsrichter bereits mit passivem Spiel drohten. Christian Stuber traf danach zum 28:26. Die Abwehr der SGL konnte den Anschlusstreffer nicht verhindern. Vorne wurde Tim Lackinger von Timo Funk schön freigespielt und traf zum 29:27. Im Gegenzug ­zeigte  Marc Bertele noch eine ­Pa­rade und hielt den Sieg endgültig fest.

„Die Jungs haben klasse gekämpft. Heute hat jeder für jeden eingestanden und hat dem Nebenmann geholfen. Das war unser Rezept für den Sieg“, sagte Trainer Wolfgang Funk. sn

SG Lauterstein: Bertele, Nagel; C. Stuber (3), F. Lackinger, Schmid, Weiß (1), M. Stuber (5), T. Lackinger (3), Lenz (2), Nägele (7/5), Kölle (1), Funk (1), Dangelmaier (3/1), Mühleisen (3).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel