Handball Stuttgarter Handballer patzen vor dem Derby

Johannes Bitter hat mit Stuttgart die Generalprobe verloren.
Johannes Bitter hat mit Stuttgart die Generalprobe verloren. © Foto: Michael Schmidt/Eibner
Erlangen / seb 10.09.2018

Frisch Auf Göppingen geht nach der Partie beim HC Erlangen mit dem Rückenwind eines 25:24-Erfolgs ins Derby am kommenden Sonntag in eigener Halle. Der schwäbische Rivale TVB 1898 Stuttgart muss hingegen vor dem Nachbarschaftsduell die ärgerliche 28:31-Niederlage beim bis dahin sieglosen VfL Gummersbach aufarbeiten.

Für Göppingen war es nach dem 27:26 gegen Hannover die zweite Partie in Serie, die denkbar knapp gewonnen wurde. Erlangens Nicolai Theilinger hatte 14 Sekunden vor dem Ende noch den Ausgleich erzielt. Frisch-Auf-Coach Hartmut Mayerhoffer zeichnete in seiner Auszeit einen letzten Spielzug auf, den Nemanja Zelenovic drei Sekunden vor der Sirene zum umjubelten Sieg vollendete. „Ich bin natürlich sehr zufrieden“, sagte Mayerhoffer und ergänzte: „Es war ein Kampfspiel, in dem wir aber einen kühlen Kopf bewahrt haben.“ Das wird auch am Sonntag (13.30 Uhr) in der EWS-Arena nötig sein, wenn Stuttgart im Derby versuchen wird, die gestrige Niederlage vergessen zum machen.

SG Bietigheim ohne Chance

Für die SG BBM Bietigheim gab es wie erwartet nichts zu holen. Der Aufsteiger unterlag vor 2723 Zuschauern dem Pokalsieger Rhein-Neckar Löwen mit 21:36 (11:20) und ist nach dem Sieg der Gummersbacher ans Tabellenende abgerutscht. Die ungeschlagenen Löwen haben hingegen dank des Kantersiegs Platz eins zurückerobert. Erster Verfolger ist Magdeburg (32:27 gegen den Bergischen HC) vor der SG Flensburg-Handewitt. Der Meister hatte bereits am Samstag in seinem 1000. Bundesliga-Spiel den THW Kiel mit 26:25 besiegt und den Zebras damit den ersten Dämpfer der Saison zugefügt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel