Handball-Landesliga Handball-Landesliga: Spritzig und gedanklich schnell

Kaum zu halten: Felix Däumling setzt sich gegen zwei Brenzer durch.
Kaum zu halten: Felix Däumling setzt sich gegen zwei Brenzer durch. © Foto: Thomas Madel
Kuchen / Steven Franzisi 26.09.2017
Die SG Kuchen-Gingen hat eine perfekte Heimpremiere gefeiert. Vor 300 Zuschauern bezwang sie den TV Brenz souverän 35:29.

Fast 300 Zuschauer in der Ankenhalle sahen eine von Beginn an wache SG. Nach 29 Sekunden eröffnete Freichel mit dem 1:0 die Partie, bevor Becker einen Ballgewinn in der Abwehr per Gegenstoß zum 2:0 nutzte. Danach fand auch Brenz in die Partie und glich zum 2:2 aus. KuGi stand von Beginn an gut in der Abwehr und hatte die körperlich starken Brenzer im Griff. Immer wieder stiebitzten die Gastgeber Bälle und zogen durch Konter auf 5:2 davon.

Im Spiel nach vorne zeigte sich die SG zu Beginn noch anfällig für technische Fehler und falsche Entscheidungen, was Brenz zu zwei Treffern in Folge nutzte. Dieses Muster wiederholte sich mehrmals, in der Abwehr eroberte die SG weiter einige Bälle, zudem wartete Keeper Kautzmann mit guten Paraden auf. Mit gelungenen Einzelaktionen oder flüssigen Kombinationen setzte sich KuGi ab, bevor Brenz technische Fehler nutzte, um auf 8:9 zu verkürzen (21.).

Die SG legte eine Schippe drauf und zog auf 13:9 weg. Bis zur Halbzeit blieb die SG konzentriert und machte weiter Druck. Mayer und Lächler bauten den Vorsprung auf 15:10 aus, bevor Däumling durch zwei sehenswerte Einzelaktionen zum 17:11-Halbzeitstand traf.

In der Pause mahnte SG-Coach Ralf Riethmüller, dass trotz des Vorsprungs noch 30 Minuten zu spielen sind. Seine Schützlinge knüpften nach Wiederbeginn genau dort an, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Mayer traf zum 18:11 und 19:12, Lächler zum 20:13. Nachlässigkeiten der KuGi-Deckung beim Herausrücken ermöglichten Brenz in der Phase leichte Tore aus dem Rückraum, doch die Defensivleistung stabilisierte sich schnell wieder. Däumling erhöhte auf 21:14 und Becker durch zwei Gegenstöße auf 23:14. Die SG blieb am Drücker, stellte durch Brentrup auf 26:16 und Lächler auf 27:17 (42.). Brenz stellte auf eine offensive Abwehrvariante um, was die SG vor eine neue Herausforderung stellte. Einige Fehlwürfe gaben Brenz die Chance aufzuschließen. Durch einen 5:0-Lauf kämpften sich die Gäste auf 27:22 heran. Freichel nahm mit seinem Treffer zum 28:22 etwas Fahrt heraus, doch die Gäste hatten Morgenluft gewittert und setzten alles daran, noch einmal in Schlagdistanz zu kommen.

Insbesondere Freichel übernahm in der schwierigen Phase Verantwortung und brachte den Ball mehrmals im Tor der Gäste unter, traf zum 30:24 und zum 31:25. Nach weiteren Toren von Däumling und Lächler war die Partie beim 33:25 fünf Minuten vor Schluss entschieden. Für die SG warf Nachwuchsspieler Felix Zasada noch seinen ersten Pflichtspieltreffer im Männerteam.

Unter dem Strich steht ein souveräner Sieg, der seine Wurzeln in der guten Abwehrarbeit und den guten Torhüterleistungen in der ersten Hälfte hat. Die SG zeigte sich spritziger und gedanklich schneller als der körperlich starke TV Brenz. Mit 3:1 Punkten hat KuGi einen mehr als ordentlichen Start hingelegt und freut sich aufs nächste Heimspiel am Samstag, wenn der mit zwei Siegen makellos gestartete Aufsteiger SG Lauterstein II zum Derby kommt.

SG KuGi: Trünkle, Kautzmann; Lächler (7/3), Dollinger, Paluszkiewicz, Brentrup (3), Zasada (1), Freichel (7/1), Ruckstädter, Mayer (6), Becker (4), Däumling (6), Kühn (1), Schäffner.
Zeitstrafen: 14:12 Minuten. Siebenmeter: KuGi 5/4, Brenz 5/4.