In der Baden-Württemberg-Oberliga warten die Handballer der TSG Söflingen weiter auf den ersten Saisonsieg: Nach dem 24:24 im Derby gegen den TSV Blaustein gab es gestern Abend gegen den TV Weilstetten nur ein 27:27-Unentschieden. Daher stecken die Söflinger weiter im Tabellenkeller der vierthöchsten Spielklasse.

„In Blaustein war es ein gewonnener Punkte, dieses Mal ein verlorener“, sagte Markus Brodbeck, der Sportliche Leiter der TSG nach dem Unentschieden gegen den Aufsteiger. Zwar verschliefen die Söflinger den Start und rannten lange Zeit einem Rückstand hinterher, bis zur Halbzeit konnten sie die Versäumnisse der Anfangsphase aber ausbügeln und mit einem 14:13 in die Kabine gehen.

Im zweiten Durchgang zogen die TSG-Spieler auf drei Tore davon (16:13), eine Führung die bis fünf Minuten vor dem Schluss Bestand hatte (26:23). Doch nach der dritten Zwei-Minuten-Zeitstrafe für Nedim Hazic (alle innerhalb von 14 Minuten), kam Weilstetten zum 26:26. Jedem Team gelang noch ein weiterer Treffer, in den letzten beiden Angriffen konnte aber keine Mannschaft das spielentscheidende Tor erzielen.

Zurück in der Erfolgsspur

Angeführt von den Spiß-Brüdern hat der TSV Blaustein einen 30:27-Sieg gegen den Aufsteiger TSV Amicitia Viernheim gefeiert. Christoph Spiß war mit zehn Treffern der überragende Akteur der Partie, sein älterer Bruder Steffen steuerte fünf Tore bei. Trotz des starken Auftritts des Duos tat sich die Mannschaft von Trainer Tim Graf lange Zeit schwer. Nachdem sich die Hausherren mehrmals auf drei Tore absetzen konnten, mussten die Blausteiner in der 48. Minute das 22:22 hinnehmen. Doch auf Zwei war gestern Verlass. Sieben der letzten neun TSV-Tore erzielte ein Spiß. Lediglich Patrick Rapp konnte mit zwei Treffern das familieninterne Wettballern unterbrechen.

Gegner-Tausch heißt es dann am kommenden Samstag, wenn der TSV Blaustein in der heimischen Lix-Halle um 20 Uhr den gestrigen „Söflinger Punktedieb“ Weilstetten empfängt und die TSG ihrerseits auswärts (19.30 Uhr) in Viernheim ran muss. Wenn der Mannschaft von Trainer Gabor Czako dort beim Aufsteiger nicht ein Befreiungsschlag gelingt, wo dann?

Die Torstatistik der Oberligisten


TSG Söflingen: Czako 7/3, Eberhardt, Kraft je 4, Dürner 4/1, Krasovec 3, Wowra, Hadzic je 2, Schaaf 1.

TSV Blaustein: C. Spiß 10, Rapp 6/3, S. Spiß 5, Frey 4, Werner, Hoßfeld je 2, Hellmann 1.