Handball Söflinger Handballer erkämpfen sich ein Spitzenspiel

Dennis Hartmann (l.) erzielte drei Tore für die TSG. Nach drei Zeitstrafen war für ihn aber vorzeitig Schluss.
Dennis Hartmann (l.) erzielte drei Tore für die TSG. Nach drei Zeitstrafen war für ihn aber vorzeitig Schluss. © Foto: Foto: Lars Schwerdtfeger
Söflingen / pkl 01.10.2018

Die BWOL-Handballer der TSG Söflingen sind nach der Niederlage in Plochingen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Mit dem dritten Sieg im vierten Spiel setzt sich die TSG an der Tabellenspitze fest. Beim Erfolg gegen Weinsberg mussten die Hausherren allerdings trotz Überlegenheit ein wenig zittern.

TSG-Trainer Steffen Klett lobte nach dem trotzdem verdienten 30:26 (15:13) gegen den TSV besonders die Abwehr mit einem gut aufgelegten Manuel Weinbuch im Tor. „Wir haben gegen einen individuell starken Gegner gut verteidigt und sind dadurch ins Tempospiel gekommen.“ Damit kamen die Gäste im zweiten Durchgang nicht klar, sodass sich die Söflinger ein Polster herausspielen konnten, welches trotz vieler Fehler am Ende zu einem Sieg reichte.

Im vierten Spiel waren die TSG-Akteure von Beginn an hellwach in der Abwehr und hatten mit Manuel Weinbuch einen starken Rückhalt im Tor. Die Gäste konnten in der gesamten Partie kein einziges Mal in Führung gehen, kamen aber nach einem zwischenzeitlichen 6:10-Rückstand zum 11:11-Ausgleich. Nach der Zwei-Tore-Führung der TSG zur Pause (15:13), legten die Hausherren in der Kuhberghalle zu Beginn der zweiten Hälfte einen Zwischenspurt hin und zogen von 15:14 auf 20:14 und 24:16 (46. Minute) davon.

Der Gästetrainer Stefan Fähnle versuchte alles, nahm den Torwart raus und brachte dafür den siebten Feldspieler. Trotz der Überzahl brachte der Schachzug nicht die erwünschten Vorteile. Nachdem Simon Dürner zweimal ins leere Tor traf, beendeten die Gäste das Experiment. In der fünfzigsten Minute standen die Zeichen beim 26:20 auf Sieg für Söflingen, sieben Minuten später mussten die Hausherren allerdings wieder zittern, nachdem Sven König auf 25:27 verkürzt hatte. Andreas Schaaf vertrieb mit seinem Tor zum 28:25 aber die aufkommenden Zweifel am Sieg.

Der Blick bei der TSG richtet sich nun auf Mittwoch, wenn der TV Bittenfeld II im Duell der punktgleichen Tabellennachbarn zum Spitzenspiel in der Kuhberghalle (17.30 Uhr) vorbeischaut.

Nachdem der Markt „Blausteiner Herbst“ bis dahin vorbei ist, können auch die TSV-Handballer wieder in die Lixhalle. Dort empfangen sie am Mittwoch den TV Plochingen (17 Uhr).

TSG-Tore: Dürner 7/1, Kraft 5, Francik, Eberhardt je 4, Hartmann, Voika je 3, Schaaf, Bittner je 1.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel