Siegesserie der Staren gerissen

Obwohl Anna Vogl (rechts) elf Tore erzielte, reichte es für den TSV Heiningen in Bad Urach nicht zum Sieg. Foto: Archiv/Nickisch
Obwohl Anna Vogl (rechts) elf Tore erzielte, reichte es für den TSV Heiningen in Bad Urach nicht zum Sieg. Foto: Archiv/Nickisch
HELMUT NEUMAIER 18.10.2012
Nach drei Siegen hintereinander mussten sich die Württembergliga-Handballerinnen des TSV Heiningen beim TSV Urach mit 28:34 (14:15) geschlagen geben. Schuld war die schlechte Leistung in der Defensive.

Bei der 28:34-Niederlage der Württembergliga-Handballerinnen des TSV Heiningen beim TSV Bad Urach bekam die Defensive der Staren die Uracher Kreisläuferinnen während des gesamten Spiels nicht in den Griff. Zum Glück für die Heiningerinnen hatte TSV-Keeperin Maria Fischer einen guten Tag erwischt und konnte ihre Farben vor größerem Unheil bewahren.

Nach einem solchen sah es für Heiningen zumindest im ersten Abschnitt nicht unbedingt aus. Heiningen übernahm ab dem 3:3 (4.) die Führung, die unter anderem bei den Zwischenständen von 8:6 oder dem 10:8 nach einer knappen Viertelstunde durchaus höher hätte ausfallen können. In der Folgezeit sorgten einige Fehlwürfe und vor allem eine hohe Anzahl von technischen Fehlern dafür, dass Urach aus einem 10:11-Rückstand bis kurz vor dem Wechsel zum eigenen 15:12 kam. Bis zur Pausensirene konnte Heiningen auf 14:15 verkürzen.

Die Hoffnung auf eine Wende blieb den Heiningerinnen trotz vieler Möglichkeiten im Angriff während des zweiten Abschnitts verwehrt, fand doch die Abwehr auch weiterhin nicht zu der gewohnten Stärke. Trotz der taktischen Maßnahme, die heimische Spielmacherin Julia Högl eng zu beschatten, gelang es dieser immer wieder, ihre Kreisläuferinnen in erfolgreiche Wurfpositionen zu bringen. So konnte Urach bis zur 47. Minute beim 24:20 meist vier Tore vorlegen, ehe sich die Vorälblerinnen nochmals besser in Szene setzen konnten und beim 25:24 erstmals wieder den direkten Anschluss schafften.

Bis zum 28:26 bestand für Heiningen zwar immer noch die Chance das Spiel zu drehen. Da man aber den Ball in der Endphase nur noch zwei Mal im gegnerischen Tor versenken konnte, hatten die treffsicheren Uracherinnen im Schlussspurt kaum Probleme, einen recht klaren Heimsieg zu landen.

TSV Heiningen: Leinweber, Fischer; Vogl (11/5), Hofer, Mohr, Seyfang (6), Frey (3), Philipp (5), Görisch, Heldele (2), Scheel (1), Kayser.