SHB SHB-Mädchen sind württembergischer Meister

Gekrönte württembergische Meister: Die SHB-Mädels mit (hinten von links): Co-Trainerin Petra Rühle, Franziska Braun, Laura Mailänder, Lena Koller, Saskia Rittner, Annika Lanzinger, Filiz Kahraman, Trainerin Sabine Schweda; (vorne von links): Simone Göppert, Carmen Siller, Ines Rühle, Stefanie Renner und Anna Klotzbücher. Zum Team gehört zudem Jeanette Leister.
Gekrönte württembergische Meister: Die SHB-Mädels mit (hinten von links): Co-Trainerin Petra Rühle, Franziska Braun, Laura Mailänder, Lena Koller, Saskia Rittner, Annika Lanzinger, Filiz Kahraman, Trainerin Sabine Schweda; (vorne von links): Simone Göppert, Carmen Siller, Ines Rühle, Stefanie Renner und Anna Klotzbücher. Zum Team gehört zudem Jeanette Leister.
26.03.2013
Durch einen 33:25-Sieg gegen Deizisau-Denkendorf sind die A-Junioren-Handballerinnen der SG Herbrechtingen/Bolheim württembergischer Meister geworden. Nun geht's für die SHB-Mädels am 7. April um die süddeutsche Meisterschaft.

Zum sehr gut besuchten Endspieltag des Handballverbandes Württemberg reiste die SHB (Meister Staffel 2) mit zahlreichen Fans an, die beim Finale gegen die gastgebende JSG Deizisau-Denkendorf (Meister Staffel 1) für eine tolle Unterstützung und Stimmung sorgten.

Die Entschlossenheit, den Wimpel mit ins Brenztal zu bringen, war den Spielerinnen von Trainerin Sabine Schweda anzumerken. Dennoch gab es zu Beginn ein vorsichtiges Abtasten. Nach zehn Minuten stand es lediglich 2:2.

Doch dann nahm die Partie Fahrt auf und die Spannung löste sich bei beiden Mannschaften langsam. Im ersten Durchgang legte die SHB zwar stets vor, doch die Heimmannschaft konnte immer dranbleiben. Und obwohl die beste Akteurin der Gastgeber, Anna Tonn, wegen Krankheit fehlte, zeigte Deizisau mit einer harten, aber fairen Abwehr und gutem Kreisläufer-Zusammenspiel, dass die Mannschaft den Titel unbedingt wollte.

Knappe 15:13-Halbzeitführung

Die SHB-Mädels gingen, weil sie vor allem spielerisch überzeugten, mit einer knappen 15:13-Führung in die Pause. An der stets dünnen Führung änderte sich bis zur 45. Minute nichts. Der Heimtrainer sah seine Felle davonschwimmen und ließ Carmen Siller und Anna Klotzbücher in Manndeckung nehmen. Doch diese Maßnahme brachte nicht den gewünschten Effekt – sondern die SHB auf die Siegerstraße.

Den Platz, der sich durch diese Maßnahme ergab, nutzten Ines Rühle, Filiz Kahraman und Annika Lanzinger aus und innerhalb von acht Minuten wurde eine vorentscheidende 30:24-Führung erzielt. Diesen Vorsprung ließ man sich nicht mehr nehmen.

Am 7. April geht es für SHB-Mädels um die süddeutsche Meisterschaft. Gegner sind Birkenau (Meister Südbaden) und Steißlingen (Meister Nordbaden). Der Austragungsort muss dabei noch festgelegt werden.

SHB: Göppert, Rittner; Braun, Koller, Lanzinger, Siller, Kahraman, Renner, Mailänder, Klotzbücher, Rühle