Landesliga SHB bezwingt Göppinger Bundesliga-Reserve mit 30:25

Herbrechtingen / Jochen Gerstlauer 09.11.2015
Mit dem 30:25-Heimerfolg gegen die Bundesliga-Reserve von FA Göppingen hat Handball-Landesligist SG Herbrechtingen/Bolheim nach der Niederlage zuvor gegen Altenstadt wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden.
Die gute Chancenverwertung und die konsequente Abwehrleistung vor allem in der ersten Halbzeit waren der Garant für den nie gefährdeten Erfolg. Ruoff erzielte neun seiner insgesamt elf Treffer in den ersten 22 Minuten. Personell musste sich Trainer Sandro Jooß aufgrund der Ausfälle von Wurelly (Knie), Schütz und Treß (Grippe) sowie Torhüter Neckermann bei der zweiten Mannschaft bedienen. Zudem kam Kovacs zu seinem zweiten Saisoneinsatz.

Mit einer offensiveren Deckungsvariante startete die SHB gegen den wurfgewaltigen Göppinger Rückraum um Bizarro und Ristic, welcher einst als Perspektivspieler für die Bundesligamannschaft verpflichtet worden war. Die Gästeführung glich der in den ersten fünf Minuten wie entfesselt spielende Daniel Ruoff per Gegenstoß aus. Wie ein Wiesel flitzte er durch die Bibrishalle und verwertete die Ballgewinne aus der SHB-Abwehr mit einem starken Mittelblock um Janis Bauer und Steffen Zeiher zur 5:2-Führung nach sechs Minuten.

Trainer Jooß stellte nach dem Spiel auch den starken Deckungsverbund besonders in den Vordergrund. Als Schweigardt gar nach Anspiel von Bauer auf 6:2 erhöhen konnte, nahm Gästecoach Römer schon früh die Auszeit. Diese Maßnahme schien zu fruchten, denn die Stauferstädter verkürzten auf 7:5 und waren wieder in Schlagweite.

Der seit Wochen überragende Spielmacher Bayik und Ruoff stellten die Vier-Tore-Führung aber prompt wieder her. Youngster Weller und Ruoff aus spitzem Winkel markierten die 12:7-Führung nach einer Viertelstunde. Ein kluger Pass von Bayik auf Ruoff, der per Hebertor auf 14:8 erhöhte, entspannte die SHB-Fangemeinde weiter. Bayik hielt mit zwei Rückraumtoren trotz Unterzahl die Sechs-Tore-Führung, ehe Albrecht per Strafwurf auf 17:10 erhöhte.

Im Gefühl der sicheren Führung nutzten die Göppinger Rückraumasse Clement und Ristic noch zweimal die Deckungslücken der SHB-Abwehr zum 17:12-Anschluss nach 30 Minuten. Die Gäste kamen zunächst besser aus der Kabine und verkürzten auf 17:13. Kovacs schickte Ruoff zu seinem zehnten Treffer im Spiel und zur 18:13-Führung. Ristic zeigte weiter seine Klasse zum 18:15, und das Spiel drohte allmählich zu kippen.

Torwart Stängle parierte aber dank Wurfbildstudie von Coach Jooß gegen Bizarro, und per Strafwurf machte Albrecht die aufkeimende Hoffnung des Göppinger Anhangs wieder zunichte. Janis Bauer stabilisierte nach einer kurzen Pause wieder die Abwehr, und dank dieser Maßnahme schraubten Ruoff und Zeiher in der Folge die Führung wieder auf fünf Tore hoch (21:16). Eine Viertelstunde vor Schluss stand es 23:17.

Göppingen kam nochmals auf 24:20 heran. Dies sollte aber das letzte Aufbäumen des Tabellennachbarn gewesen sein. Linkshänder Albrecht sorgte mit seinen beiden Treffern in Folge zum 26:20 für die Vorentscheidung zehn Minuten vor Schluss. Weller setzte mit dem letzten Tor für die SHB den Schlusspunkt zum 30:25-Sieg.

SHB – Göppingen II  30:25  (17:12)
SHB: Stängle, Neckermann im Tor; Bauer, Ruoff (11), Schweigardt (1), Kovacs, Kresse (2), Kraft, Weller (2), Zeiher (1), Bayik (8), Albrecht (5/3)
Zeitstrafen:  SHB 6 (Bauer 2, Ruoff 2, Albrecht 2) – Göppingen 8
Strafwürfe:  SHB 3  (alle verwandelt) – Göppingen 1 (verwandelt)
Schiedsrichter: Dannecker und Volz aus Ostdorf/Geislingen
Zuschauer: 250