Titel Schnaitheims Frauen feiern Pokalsieg

Für Pokalsieger TSG Schnaitheim spielten (Tore aus beiden Spielen): Pigors, Kuch, Lindner (9), Müller (5), Fischer (9), Morscher (3), Hauke (4), Knöller (5), Jaus (4), Riehl (4), Mainka (3), Steier (3) und Grupp (1).
Für Pokalsieger TSG Schnaitheim spielten (Tore aus beiden Spielen): Pigors, Kuch, Lindner (9), Müller (5), Fischer (9), Morscher (3), Hauke (4), Knöller (5), Jaus (4), Riehl (4), Mainka (3), Steier (3) und Grupp (1).
09.05.2016
Die Handballerinnen der TSG Schnaitheim ließen beim Final-Four-Turnier um den Bezirkspokal in Steinheim nichts anbrennen. Nach dem fünften Platz in der Landesligarunde krönten die Schnaitheimerinnen mit dem Pokalsieg ihre Saison 2015/2016.

Im ersten Halbfinale spielte das Team gegen den gastgebenden Landesligaaufsteiger TV Steinheim. Obwohl das Ergebnis mit 24:21 recht knapp erscheint, war das Spiel eine klare Sache für die TSG, welche auf die Leistungsträgerinnen Marion Paus und Janina Algaba verletzungsbedingt verzichten musste. Dennoch dominierte Schnaitheim über weite Strecken. 6:2, 9:4 und 12:5 waren die Zwischenstände bis zu einer 17:6-Führung der TSG in der 36. Minute. In den letzten zehn Minuten schlichen sich dann einige Fehler ein, der Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr.

Im zweiten Halbfinale setzte sich etwas überraschend die HSG Winzingen/Wißgoldingen 27:22 gegen die HSG Oberkochen/Königsbronn durch.

Das Endspiel bot dann den Zuschauern guten Damenhandballsport. Die TSG lag zwar ständig mit ein bis zwei Toren in Führung, die HSG ließ sich aber nicht abschütteln. So stand es nach 23 Minuten 10:10. Schnaitheim kam dann aber besser ins Spiel und führte zur Halbzeit 13:11. Nach der Pause wollten die TSG-Damen schnell den Sack zu machen und dies gelang eindrucksvoll: Über 16:12 und 18:13 zog die Feil-Truppe auf 23:15 davon. Die Schlusssirene ertönte beim 26:19.

Mit dem Pokalsieg haben sich die Schnaitheimer Damen auch für den HVW-Pokal qualifiziert. Die erste Runde in diesem Wettbewerb wird in einem Viererturnier ausgetragen. Als Pokalsieger ist die TSG Gastgeber und darf auf attraktive Teams hoffen.