Saison wird einen Monat länger

Trainer Jochen Blum tritt mit den Heininger Männern in der Württembergliga an. Foto: C. Nickisch
Trainer Jochen Blum tritt mit den Heininger Männern in der Württembergliga an. Foto: C. Nickisch
KARL-HEINZ PREUSKER 07.08.2013
Die Saison 2013/2014 im Handball-Verband Württemberg wird länger als die vorangegangenen. Das betrifft vor allem die Landesliga der Männer, die jetzt mit 14 Mannschaften je Staffel spielt.

Im Handballverband Württemberg (HVW) wird immer wieder reformiert. Waren es vor wenigen Jahren die Verbandsligen, die ersatzlos gestrichen wurden, betrifft es diesmal die Männer-Landesliga. Die Zahl der Staffeln wurde von vier auf drei reduziert, die Anzahl der Mannschaften je Staffel von 12 auf 14 erhöht. Das hört sich im ersten Augenblick als geringfügig an, ergibt jedoch 26 anstatt seither 22 Spieltage. Damit dauert die Saison einen Monat länger und weicht somit kaum noch vom Spielbetrieb der übergeordneten Württembergligen ab.

Die Württembergliga Süd zählt in der bevorstehenden Saison 15 Mannschaften, eine mehr als in der vergangenen Spielzeit. Aus dem Kreis Göppingen spielen in dieser Liga drei Mannschaften, TV Altenstadt, Frisch Auf Göppingen II und TSV Heiningen.

Alle fünf Landesligisten aus dem Kreis Göppingen gehören jetzt der Staffel 3 an. Es sind TS Göppingen, SG Kuchen-Gingen, HSG Wangen-Börtlingen und HSG Winzingen-Wißgoldingen, alle aus dem Bezirk Stauferland, sowie das HT Uhingen-Holzhausen (Bezirk Esslingen-Teck). Dennoch kommen einige Fahrtkosten auf die Vereine zu, denn in der Staffel 3 spielen auch der TV Weingarten (146 km von Göppingen entfernt) und der HC Feldkirch in Vorarlberg (222 km).

Eine Mannschaft mehr hat die Württembergliga Süd der Frauen. Unter den 13 Teams sind drei aus dem Kreis Göppingen, HSG Ebersbach/Bünzwangen, Aufsteiger FSG Donzdorf/Geislingen und TSV Heiningen. Die weiteste Fahrt führt die Kreisvereine nach Wangen im Allgäu (rund 160 km).

Unverändert mit zwölf Mannschaften geht die Landesliga Frauen, Staffel 3 ins Rennen. Aus dem Kreis sind es Aufsteiger FSG Donzdorf/Geislingen II und SG Kuchen-Gingen, dazu kommt die benachbarte HSG Lonsee-Amstetten.

Württembergliga Süd: TV Altenstadt, TSV Blaustein, TSV Deizisau, TV Gerhausen, FA Göppingen II, TSV Grabenstetten, TSV Heiningen, SG Ober-/Unterhausen, TV Reichenbach, TSB Schwäbisch Gmünd, SKV Unterensingen, SC Vöhringen, HC Wernau, TSV Wolfschlugen, TSV Zizishausen.

Landesliga Staffel 3: TSV Alfdorf, TSV Bad Saulgau, SG Herbrechtingen-Bolheim, HC Feldkirch, TS Göppingen, SG Kuchen-Gingen, HV Laupheim, SG Oberkochen/Königsbronn, SG Schorndorf, TV Steinheim, HSG Wangen/Börtlingen, TV Weingarten, HSG Winzingen-Wißgoldingen, HT Uhingen-Holzhausen.

Württembergliga Süd Frauen: TG Biberach, SG Burlafingen/Ulm, FSG Donzdorf/Geislingen, HSG Ebersbach/Bünzwangen, TSV Heiningen, SG Hofen/Hüttlingen, SC Lehr, HSG Leinfelden-Echterdingen, TB Neuffen, MTG Wangen, TV Weingarten, TSV Wolfschlugen, TSV Zizishausen.

Landesliga Staffel 3 Frauen: HSG Altbach/Plochingen, SG Bettringen, HSG Deizisau/Denkendorf II, FSG Donzdorf/Geislingen II, SG Kuchen-Gingen, SC Lehr II, HSG Lonsee-Amstetten, TSF Ludwigsfeld, HSG Oberer Neckar, SG Ober-/Unterlenningen, TV Reichenbach, TSG Schnaitheim.

Info Oberhalb der Ligen des Handballverbands Württemberg spielen SG Lauterstein (BW-Oberliga), TV Holzheim (3. Liga Süd Frauen) sowie Männer und Frauen von FA Göppingen (jeweils Bundesliga).