Göppingen Regenfrust statt Freiluft-Lust

Frisch-Auf-Neuzugang Ivan Sliskovic schraubt sich in die Luft: Im Spiel um Platz drei, das die Göppinger mit 15:14 gegen den VfL Gummersbach gewannen, erzielte der Kroate vier Tore.
Frisch-Auf-Neuzugang Ivan Sliskovic schraubt sich in die Luft: Im Spiel um Platz drei, das die Göppinger mit 15:14 gegen den VfL Gummersbach gewannen, erzielte der Kroate vier Tore. © Foto: Eibner
Göppingen / Wolfgang Karczewski 23.07.2018
Beim Esslinger Marktplatzturnier mussten die Veranstalter in die Schelztorhalle ausweichen. Frisch Auf belegte Rang drei.

Jahr für Jahr freuen sich die Handballfans in der Region auf das Esslinger Marktplatzturnier. Kein Wunder, denn wo finden sonst Freiluftturniere mitten in der Altstadt statt? Doch dieses Mal mussten die Teams wegen Dauerregens in die benachbarte, alt-ehrwürdige Schelztorhalle umziehen, in die es im ersten Spiel zwischen den Füchsen Berlin und dem VfL Gummersbach reintröpfelte.

Primoz Prost, Torwart beim Bundesligisten Frisch Auf Göppingen, kam das Ausweichquartier zupass. „Für die Fans ist es natürlich schade, aber Handball gehört nun mal in die Halle. Dort ist die Verletzungsgefahr nicht so groß“, meint er.

Seine Mannschaft zeigte bei dem gut besetzten Turnier eine durchwachsene Leistung mit Höhen und Tiefen – kein Wunder, befinden sich die Frisch-Auf-Profis doch nach wie vor in der Frühphase der Vorbereitung. „Wir haben im Training bislang nicht viel Handballerisches gemacht, mehr Athletik und Kraft“, erklärte der neue Trainer Hartmut Mayer­hoffer.

Nach dem 31:25-Erfolg über Mayerhoffers Ex-Klub SG BBM Bietigheim am Freitag musste Frisch Auf im Halbfinale gegen den TBV Lemgo/Lippe, einen weiteren Bundesligisten, antreten und verlor die über 2 x 20 Minuten angesetzte Partie knapp mit 20:21 (9:12). Linkshänder Jonathan Carlsbogård traf für die Ostwestfalen in der Schlusssekunde. In dieser Partie offenbarten die Göppinger vor allem in der ersten Hälfte enorme Abwehrschwächen. Erst als Mayerhoffer, der erneut auf die Rückraumshooter Sebastian Heymann (Fußverletzung) und Jens Schöngarth (Beckenprellung) verzichtete, die beiden Kreisläufer Kresimir Kozina und Jacob Bagersted sowie Ivan Sliskovic beziehungsweise Tim Kneule gemeinsam ins Abwehrzentrum beorderte, wurde die Defensive sattelfester.

Das Spiel um Platz drei (ebenfalls über 2 x 20 Minuten) gewannen die Grün-Weißen gegen Liga-Konkurrent VfL Gummersbach ebenso knapp mit 15:14 (8:5). In dieser Partie ging Frisch Auf konzentrierter in der Abwehr zu Werke, profitierte jedoch auch von zahlreichen technischen Fehlern der Oberbergischen.

In beiden Begegnungen war die Handschrift von Coach Mayerhoffer schon zu erkennen: Tempohandball nach Ballgewinnen, sei es über die Schnelle Mitte nach kassierten Toren oder Gegenstößen und aggressives Abwehrverhalten aus einer 6:0-Deckung heraus ­gehören zu seiner Handball- ­Phi­losophie. „So langsam kommt die Abstimmung, aber wir brauchen noch Zeit“, sagte Mayerhoffer, „im Trainingslager kommt der Feinschliff.“

Von den Neuzugängen gefiel vor allem der quirlige Spielmacher Josip Peric, der seine ersten Tore für Frisch Auf warf. Ivan Sliskovic deutete seine Shooterqualitäten an. Linkshänder Nemanja Zelenovic half der Mannschaft mit seiner Routine. Nur Rechtsaußen Tim Sörensen enttäuschte. Er wurde von seinen Mannschaftskameraden nur selten in Szene gesetzt. Bei drei ­Versuchen traf der Däne lediglich ein Mal.

Neuzugang Zelenovic zeigte sich nach den ersten ernstzunehmenden Tests optimistisch: „Es gibt viel Potenzial hier. Es wird Schritt für Schritt besser, aber wir brauchen noch Zeit und müssen ein Gefühl für die Kreuzungen bekommen.“

Frisch Auf gegen Lemgo/Lippe: Rebmann (1.-20.), Prost; Kneule (2), Ritterbach (1), Damgaard (1), Bagersted, Peric (3), Sliskovic (1), Schiller (3/2), Rentschler, Zelenovic (3), Kozina (6).

Frisch Auf gegen Gummersbach: Rebmann (21.-40.), Prost; Kneule (2), Ritterbach (2), Damgaard, Bagersted (1), Peric (1), Sliskovic (4), Sörensen (1), Schiller (3/1), Rentschler, Zelenovic (1), Kozina.

Weitere Bundesliga-Spiele terminiert – Vorverkauf ab Mittwoch

Spielplan Nach den bereits länger feststehenden Ansetzungen der Frisch-Auf-Heimspiele gegen die Füchse Berlin (23. August) und die TSV Hannover/Burgdorf (5. September, jeweils um 19 Uhr) sowie die Partien bei der SG Flensburg/Handewitt (30. August/19 Uhr) und beim HC Erlangen (8. September/20.30 Uhr) wurden nun weitere Termine festgelegt:
Sonntag, 16.9.: Frisch Auf – TVB Stuttgart
Sonntag, 23.9.: SG BBM Bietigheim – Frisch Auf
Sonntag, 30.9.: Frisch Auf – TBV Lemgo/Lippe
Sonntag, 7.10.: MT Melsungen – Frisch Auf

Die genauen Anwurfzeiten stehen noch nicht fest. Der freie Vorverkauf für die Players Night am 4. August gegen HC Motor Zapo­roshye und die ersten vier Bundesliga-Heimspiele beginnt am Mittwoch, 25. Juli.

Testspiele In dieser Woche setzt Frisch Auf seine Testspielserie fort: Mor­gen, Dienstag, um 19 Uhr ­treten die Göppinger bei ­Drittligist und Kooperationspartner TSB Horkheim an. Am Donnerstag um 20 Uhr geht’s zu Bezirksligist EK Bernhausen/Filderstadt. Von Freitag an nimmt Frisch Auf an ­einem drei­tägigen Turnier
in Altensteig teil.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel