Handball Perfekter Einstand für Söflingens neuen Trainer

Söflingen/Blaustein / Sebastian Schmid 10.09.2018

Drücken wir es an dieser Stelle einmal diplomatisch aus: Bei der Schiedsrichter-Ansetzung für das erste Saisonspiel des TSV Blaustein hätte der Handball-Verband Württemberg (HVW) durchaus mehr Fingerspitzengefühl zeigen können. Mit Benedikt Franz und Dennis Wießmeyer leiteten zwei Unparteiische vom TSV Schmiden die Partie in Zizishausen  – also von jenem Verein, den Blaustein in der letzten Runde der zurückliegenden Relegation besiegt und damit den Aufstieg der Pumas in die BWOL verhindert hat.

Tim Graf war ein wenig mulmig, als er vor der Partie von dieser Ansetzung erfuhr. Doch auch wenn in den letzten 20 Minuten einer enger Partie nur noch seine Spieler Zeitstrafen erhielten und Zizishausen mit einem Siebenmeter zwei Sekunden vor dem Ende das 30:30 klarmachte, stellt der TSV-Trainer klar: „An den Schiedsrichtern hat es nicht gelegen.“ Die Zwei-Minuten-Strafen seien allesamt berechtigt gewesen, und auch die entscheidende Szene war aus seiner Sicht vertretbar. „Die Schiedsrichter sagen, der Abwehrspieler stand im Kreis. Ich habe es zwar nicht gesehen, denke aber, dass die Entscheidung vertretbar ist.“

Zizishausens Timo Wolf, der zuvor schon einen Siebenmeter vergeben hatte, behielt dieses Mal die Nerven und sicherte damit dem  Aufsteiger einen Punkt. Angesichts der Tatsache, dass Blaustein 30 Sekunden vor dem Ende mit einem Tor in Front lag und zudem Ballbesitz hatte, sprach Graf zwar von einem verlorenen Zähler, konnte mit dem Ergebnis aber trotzdem gut leben: „Vergangene Saison hätten wir so ein Spiel noch verloren. Von der Einstellung her, war das top. So kann man in die Saison starten.“ Zumal er davon ausgeht, dass aus Zizishausen noch einige Mannschaften ganz ohne Punkt nach Hause fahren werden.

Beim Team von Trainer Vasile Oprea tat sich die Blausteiner Abwehr in der ersten Halbzeit vor allem gegen die Schlagwürfe des zehnfachen Torschützen Mark Reinl schwer, bei denen es auch für Neuzugang Samuel Beha im TSV-Tor wenig zu halten gab. Auf der Gegenseite zeigte einmal mehr Philipp Frey, wie wichtig er für Blaustein ist. Der Linksaußen erzielte 14 Treffer und verwandelte dabei alle seine drei Siebenmeter sicher.

13 Minuten vor dem Ende lagen die Gäste trotz der anfänglichen Schwierigkeiten mit 28:25 in Front, kassierten dann aber zwei Zeitstrafen und deshalb den 28:28-Ausgleich. In der umkämpften Schlussphase fehlten am Ende zwei Sekunden zum perfekten Auftakt der Blausteiner, die am Samstag den TuS Steißlingen empfangen.

Initialzündung durch Weinbuch

Ebenfalls mit Problemen ist die TSG Söflingen in die BWOL-Saison gestartet, doch auch die Mannschaft von Steffen Klett zeigte ebenso wie Blaustein eine tolle Moral – und hatte ein Quäntchen mehr Glück als der Lokalrivale in Zizishausen. Neuzugang Bastian Klett sicherte bei der SG Heddesheim mit dem Treffer zum 30:29 (11:16) seinem Bruder einen optimalen Einstand als TSG-Trainer. Davor sah es allerdings 47 Minuten nach einem gebrauchten Tag für die Söflinger aus, die vom badischen Aufsteiger dominiert wurden.

Als Lukas Braun dann mit seinem Siebenmeter an Keeper Manuel Weinbuch scheiterte, war das die Initialzündung für die Gäste, die bereits mit sechs Toren zurückgelegen hatten. Nach dem 20:26 holten die Söflinger Treffer um Treffer auf und gingen durch Bastian Klett das erste Mal seit dem 2:1 wieder in Führung (29:28). Zuvor hatten auch die Nerven von Martin Doll versagt, der ebenfalls einen Siebenmeter verwarf und damit die Chance auf die Heddesheimer Führung vergab. Kurz darauf macht er mit dem Ausgleich zum 29:29 seinen Fehler wieder gut. Doch Bastian Klett, der wie sein Bruder vom TSV Owen/Teck nach Söflingen gewechselt war, konnte in Überzahl den glücklichen, aber aufgrund der tollen Moral verdienten Sieg fix machen.

Am Sonntag wollen die TSG-Akteure nun zuhause gegen den TV Weilstetten nachlegen und ihrem neuen Trainer auch in der Kuhberghalle einen Grund zum Feiern liefern.

Steno TSV Blaustein

TSV Zizishausen – TSV Blaustein 34:34 (18:16)

Tore Blaustein: Frey 14/3, S. Spiß, C. Spiß je 4, Wowra, Rapp je 3, Behr, Hoßfeld, Terbeck je 2.

Zeitstrafen: 4:6

Zuschauer:
400

Steno TSG Söflingen

SG Heddesheim – TSG Söflingen 29:30 (16:11)

Tore Söflingen: Dürner 7/3, Eberhardt 5, Kraft, Schaaf je 4, KLett, Francik je 3, Voika, Krasovec je 1.

Zeitstrafen: 5:4

Zuschauer: 300

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel