Hamburg Ohne Kraus zur WM

SID 20.12.2012

Mit Nobodys gegen die Besten der Welt: Handball-Bundestrainer Martin Heuberger setzt den Umbruch in der Nationalmannschaft fort und fährt ohne Michael Kraus (29) zur WM nach Spanien (11. bis 27. Januar). Nach den verletzungsbedingten Absagen zahlreicher Leistungsträger wie Uwe Gensheimer, Holger Glandorf und Lars Kaufmann lässt Heuberger damit einen weiteren turniererfahrenen Spieler zu Hause. "Ich bin im Sommer 2011 angetreten, um einen Umbruch einzuleiten. Was ich da begonnen habe, führe ich nun systematisch fort", begründet Heuberger die Ausbootung des Weltmeisters von 2007. Stattdessen vetraut er im Rückraum Mitte dem Göppinger Michael Haaß und Martin Strobel vom TBV Lemgo. Das deutsche WM-Aufgebot, Tor: Ziemer (TSV Hannover-Burgdorf, 10 Länderspiele/kein Tor), Heinevetter (Füchse Berlin, 81/-), Lichtlein (TBV Lemgo, 155/1) - Rückraum Mitte: Haaß (Frisch Auf Göppingen, 95/145), Strobel (TBV Lemgo, 66/80) - Rückraum links: Christophersen (Füchse Berlin, 80/135), Kneer (SC Magdeburg, 25/39), Fäth (HSG Wetzlar, 2/2) - Rückraum rechts: Weinhold (SG Flensburg-Handewitt, 31/53), Pfahl (VfL Gummersbach, 42/118) - Linksaußen: Klein (THW Kiel, 153/289), Schmidt (HSG Wetzlar, -/-) - Rechtsaußen: Groetzki (Rhein-Neckar Löwen, 38/80), Reichmann (HSG Wetzlar, 6/20) - Kreis: Roggisch (Rhein-Neckar Löwen, 180/35), Wiencek (THW Kiel, 27/41), Theuerkauf (HBW Balingen-Weilstetten, 41/85).