Beachhandball Nervenstarke Geislinger feiern Triple

Sindelfingen / Jochen Schreitmüller 21.07.2018

Diese Sportart, die neben dem Hallenhandball immer mehr an Akzeptanz und Begeisterung gewinnt, wurde zum ersten Mal im großen Rahmen mit sieben anderen Sportarten in Sindelfingen ausgetragen. Es zeigte sich einmal mehr, dass Beachhandball in Geislingen seit Jahren in den Sommermonaten gepflegt und gespielt wird.

Den Auftakt machten die Jungen 2 (Jahrgänge 2001-2003), die in einem packenden Finale das mitfavorisierte Oken-Gymnasium Offenburg im Penalty-Werfen besiegten. Beide Teams zeigten Beachhandball auf höchstem Niveau, denn fast jeder Angriff wurde mit einem zweifachen Treffer entweder mit einer Pirouette, einem Kempa oder einem Torwarttor abgeschlossen. Deshalb waren die Torhüter beim Shoot-Out das Zünglein an der Waage, und da hatte das HeGy die Nase vorn.

Die Mädchen 2 (Jahrgänge 2001-2003) mussten ersatzgeschwächt antreten. Trotzdem gelang im Halbfinale gegen Bruchsal und im Finale gegen das Gymnasium aus Lahr der Erfolg, ebenfalls jeweils im Penalty-Werfen.

Bei den Mädchen 3 (Jahrgänge 2003-2005) war das HeGy das absolut dominierende Team. Sowohl im Halbfinale gegen Sandhausen als auch im Finale gegen die stark eingeschätzten Mädchen aus Lahr brachten Doppeltreffer das HeGy in allen Hälften uneinholbar in Führung. Auch die klug spielende Defensive, die den Gegnerinnen nur maximal Einzeltreffer ermöglichten, war ein Garant für den nicht unerwarteten Erfolg in dieser Altersklasse.

Darüberhinaus erhielten die beiden Beachschiedsrichter vom HeGy,  Pascal Rosenfeld und Finn Urbaniak, vom Landesbeauftragten ein besonderes Lob für ihre ausgezeichneten Leistungen an der Pfeife.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel