Söflingen Nachwuchs erhält bei Söflinger Kantersieg viel Verantwortung

Vier Treffer für den Söflinger Kantersieg: Kreisläufer Lukas Baumgarten (Mitte).
Vier Treffer für den Söflinger Kantersieg: Kreisläufer Lukas Baumgarten (Mitte). © Foto: Lars Schwerdtfeger
MHA 23.02.2015
Ein 17- und ein 19-Jähriger haben beim gestrigen Heimsieg der TSG Söflingen gegen den Vorletzten der vierten Handball-Liga eine Rolle gespielt.

Mehr als nur einen Pflichtsieg hat die TSG Söflingen am Sonntag in der Baden-Württemberg-Oberliga gegen den SV Remshalden eingefahren. Gegen den Tabellenvorletzten der vierten Handball-Liga gewann der Dritte mit 38:26 (19:12), obwohl TSG-Trainer Gabor Czako kräftig durchwechselte und unter anderem dem B-Jugendlichen Jan Overberg zur Premiere in der ersten Mannschaft verhalf. Zudem hatte das Team aufgrund einiger Ausfälle im Vorfeld nur eingeschränkt trainieren können. Overberg ersetzte den 22-jährigen Stammspieler Patrick Kofler, der im Rahmen eines Schüleraustausches zwei Wochen in London verweilt. Der 17-Jährige, der wie sein Zwillingsbruder Kay im linken Rückraum spielt, konnte sich nach seiner Einwechslung in der 52. Minute gut in Szene setzen und steuerte sogar einen Treffer zum Söflinger Kantersieg bei, der vor 300 Zuschauern in der Kuhberghalle über 5:4 (13.), 19:12 (30.) und 30:19 (47.) nie gefährdet war. "Auch wenn wir uns anfangs etwas dem Niveau des Gegners angepasst haben, hatte man nie das Gefühl, dass wir das nicht gewinnen würden", sagte TSG-Handballchef Uli Gebhard.

Ein weiterer Nachwuchsmann drückte der Partie den Stempel auf: Der 19 Jahre junge Michael Jahn - vor der Saison vom Jugend-Bundesligisten VfL Günzburg gekommen - kam nach einer guten Viertelstunde für Spielmacher Simon Dürner in die Partie und übernahm sofort Verantwortung.

Es ist das, was TSG-Coach Gabor Czako forciert: Er führt die jungen Kräfte nach und nach an die Mannschaft heran und entwickelt sie für spielentscheidende Aufgaben. Mit sieben Treffern aus dem Spiel heraus sorgte der 19-jährige Michael Jahn für klare Verhältnisse. Früh konnte Czako dadurch angeschlagene Spieler wie Kreisläufer Philipp Eberhardt und Alexander Schramm (beide erkältet) schonen und verhalf Ergänzungsspieler Jens Grube (22) zu Einsatzzeiten.

Themen in diesem Artikel