Tussies Minevskaja, Zapf und Jankovic bei Nationalteam

Region / EB/ALEX 17.03.2015
Am gestrigen Montagmittag hat in Aschersleben die neue Zeit der deutschen Frauenhandball-Nationalmannschaft begonnen. Bundestrainer Jakob Vestergaard und Teammanagerin Grit Jurack stellten sich dem Team, in dessen Kader auch Shenia Minevskaja und Marlene Zapf von der TuS Metzingen dabei sind, vor.

"Wir sind neu, wir haben in dieser Konstellation noch nicht zusammengearbeitet, aber wir werden einen guten Weg finden", sagte Vestergaard, der danach zum ersten Mal mit der DHB-Auswahl trainierte. "Es war nicht leicht, den Kader für diesen Lehrgang zu nominieren, denn im deutschen Frauenhandball steckt großes Potenzial."

Der in Aschersleben anwesende DHB-Vizepräsident Georg Clarke, Delegationsleiter der Frauen-Nationalmannschaft, meinte: "Wir starten einen Neuanfang mit neuer sportlicher Leitung und wir sind glücklich, dass wir Jakob Vestergaard als Bundestrainer und Grit Jurack als Teammanagerin gewannen." Vestergaard nannte als kurzfristiges Ziel die erfolgreich zu absolvierenden WM-Play-offs gegen Russland im Juni. "Das wird nicht leicht, aber wir haben eine gute Chance, auf hohem Level zu spielen, erklärte der 41-jährige Däne.

Als Beleg für das Potenzial des Teams sieht Vestergaard die Präsenz in der Champions League: In Gestalt des Thüringer HC und HC Leipzig zählen zwei deutsche Mannschaften zur Top 12 der internationalen Königsklasse. Neben Nadja Nadgornaja, Kerstin Wohlbold, Svenja Huber und Jana Krause mit dem THC sind in Kürze auch Anja Althaus (Vardar Skopje), Clara Woltering (Buducnost Podgorica) und Susann Müller (Györi ETO KC) im Viertelfinale gefragt. Vestergaard ist sich sicher: "Diese Erfahrungen auf Top-Level helfen uns auch in der deutschen Nationalmannschaft."

Das DHB-Team mit den beiden Metzingerinnen Minevskaja und Zapf bestreitet am Wochenende im rumänischen Cluj die ersten Länderspiele mit neuer sportlicher Leitung. Erster Gegner ist am Freitag um 17 Uhr deutscher Zeit der EM-Dritte Schweden. Am Samstag trifft das DHB-Team um 17 oder 19 Uhr deutscher Zeit auf Gastgeber Rumänien oder Weltmeister Brasilien.

Gleichzeitig weilt TusSies-Torfrau Jasmina Jankovic zu einem Lehrgang mit dem niederländischen Frauenhandball-Nationalteam in ihrer Heimat. Die Niederlande messen sich dabei in Testspielen mit der Slowakei.