Frisch Auf Mehr Spielraum auf dem Parkett

Der 19-jährige Sebastian Heymann (rechts, daneben Daniel Fontaine) kehrt nach ausgeheiltem Mittelfußbruch am Donnerstag gegen TuS N-Lübbecke wieder in die Mannschaft von Frisch Auf Göppingen zurück.
Der 19-jährige Sebastian Heymann (rechts, daneben Daniel Fontaine) kehrt nach ausgeheiltem Mittelfußbruch am Donnerstag gegen TuS N-Lübbecke wieder in die Mannschaft von Frisch Auf Göppingen zurück. © Foto: Peter Poller
Göppingen / Harald Betz 15.02.2018
Gegen Lübbecke wollen die Frisch-Auf-Handballer am Donnerstag um 19 Uhr wie gegen Nasice die Punkte behalten.

Personalsorgen prägten bislang die Amtszeit von Rolf Brack als Trainer der Bundesliga-Handballer von Frisch Auf Göppingen. Langsam aber scheint sich das Lazarett zu lichten, im mit 30:27 gewonnenen Auftakt-Heimspiel der Gruppenphase im EHF-Cup vergangenen Samstag hatte der 64-Jährige erstmals einen etwas größeren personellen Spielraum, den die Grün-Weißen vor allem in der entscheidenden Schlussphase zu nutzen wussten. Jetzt soll es im Punktspielduell mit TuS N-Lübbecke einen Nachschlag geben.

Dabei sollen nicht nur die beiden Punkte gegen einen Gast aus dem unteren Tabellendrittel in Göppingen behalten werden, mit Sebastian Heymann kehrt nach überstandenem Mittelfußbruch auch ein weiterer Akteur ins Frisch-Auf-Team zurück, nachdem zuletzt schon Daniel Fontaine und Jens Schöngarth für mehr Spielraum auf dem Parkett gesorgt hatten. „Damgaard, Fontaine und Schöngarth hatten wichtige Anteile“, hielt Göppingens Coach Rolf Brack gestern mit Blick auf den Sieg gegen Nasice noch einmal fest, der Däne war zuvor in Wetzlar mit Wadenproblemen ausgefallen und hatte zu den Verletzten gezählt. Vor der Partie zittert Brack allerdings erneut um seinen Spielmacher, dessen geschwollene Wurfhand mehrere Tage kein Training zuließ. Auf alle weiteren Akteure – ausgenommen die Langzeit-Ausfälle Anton Halén, Adrian Pfahl und Tomas Urban – kann Brack zurückgreifen und freut sich über neue Variationsmöglichkeiten bei voraussichtlich zwölf Feldspielern, davon sechs Rückraumkräfte.

„Ich erwarte eine für jeden Zuschauer sichtbare Steigerung in der Abwehr“, setzt Brack sein Team vor der Partie des Tabellen­elften Frisch Auf (16:24 Punkte) gegen den Liga-15. Lübbecke (10:30) bewusst unter Druck, zu wenig hat dem Trainer in den letzten beiden Spielen die Defensive gefallen. „Da fehlen Dinge wie Beinarbeit und Grundhärte, mit solchen Abwehrleistungen haben wir keinen schönen Monat vor uns“, spielt Brack zugleich auf die anstehenden engen Wochen an. Deshalb habe er jedem einzelnen in einem intensiven Video die Abwehrdefizite gegen Nasice aufgezeigt. Schließlich gastiere mit Lübbecke eine hochkarätig besetzte Mannschaft mit einem sehr guten Torhüter Tatai, der Frisch Auf beim 25:25 im Hinspiel um den Sieg gebracht habe.

Die Gäste haben sich mit einem 24:21-Heimsieg gegen den TVB Stuttgart am letzten Spieltag Selbstbewusstsein für ihre erste Auswärtsaufgabe im neuen Jahr geholt, müssen allerdings auf Linksaußen Tim Remer (bisher 45 Saisontore) verzichten, der sich gegen Stuttgart einen Kreuzbandriss zuzog. „Für mich stehen die Lübbecker nach wie vor mit dem Rücken zur Wand, ich erwarte ein sehr kampfbetontes Auftreten der Gäste“, ordnet Christian Schöne, Sportlicher Leiter von Frisch Auf, die Partie am Donnerstag ein.

Info Für das Frisch-Auf-Spiel am Donnerstag um 19 Uhr in der EWS-Arena waren am Mittwoch 3500 Karten verkauft.

Volles Programm für Frisch-Auf-Erstligisten

Heimspiele: Mächtig gefordert sind aktuell die beiden Bundesliga- Mannschaften von Frisch Auf Göppingen. Am Donnerstag gehört die EWS- Arena den Männern, die zum Punktspiel um 19 Uhr TuS N-Lübbecke erwarten. Am Samstag um 19 Uhr ist bei den Frauen Erstliga-Tabellenführer Thüringer HC zu Gast, während die Herren im EHF-Cup pa­rallel im slowenischen Koper antreten. Bereits kommenden Mittwoch (19.30 Uhr) steht für die Damen das nächste Spitzenspiel an, dann kommt der Deutsche Meister SG BBM Bietigheim nach Göppingen. Die grün-weißen Männer sind kommende Woche auf Reisen: Erst in der Liga in Magdeburg (Donnerstag, 19 Uhr), dann in der Gruppenphase des EHF-Cups in Riihimäki/Finnland (Samstag, 17 Uhr). haz