Frisch Auf Markovic-Abschied ist perfekt

HARALD BETZ 06.08.2013
Zarko Markovic spielt nicht mehr für Göppingens Erstliga-Handballer. Der Rückraumspieler und FA-Manager Gerd Hofele einigten sich auf einen Aufhebungsvertrag. Vielleicht kommt nun Michael Thiede.

Das Kapitel Zarko Markovic bei Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen ist abgeschlossen. Der montenegrinische Nationalspieler wird nicht mehr im rechten Rückraum des Traditionsvereins auflaufen - Frisch-Auf-Geschäftsführer Gerd Hofele und der Linkshänder haben mit einem Aufhebungsvertrag einen Schlussstrich unter das Engagement Markovics bei den Göppingern gezogen, das eigentlich noch bis Sommer 2014 dauern sollte.

Während Frisch Auf mit dieser Entscheidung nun auf eine mögliche Ablösesumme im Falle eines Transfers verzichtet hat, steht der introvertierte 27-Jährige zunächst mal ohne Verein da. Seinem Berater Sascha Bratic gelang es bislang nicht, Markovic zu vermitteln, alle angedachten Transfers zerschlugen sich.

Dass sich Markovic bei den Grün-Weißen nicht wirklich wohl fühlte und mit Trainer Velimir Petkovic keine gemeinsame Linie fand, war kein Geheimnis, weshalb der Montenegriner und Frisch-Auf-Manager Gerd Hofele bereits in der Vergangenheit mehrfach darüber gesprochen hatten. Zuletzt war Markovic in die Offensive gegangen und hatte gegenüber der NWZ erklärt, das er weg wolle. Spätestens dann habe es keine Basis mehr für eine gemeinsame zweite Saison gegeben, erklärt Hofele.

Zarko Markovic war erst vor Jahresfrist am Tag des Starts in die Saisonvorbereitung verpflichtet worden. Nachdem sich der Wechsel des Torhüters Darko Stanic von Metalurg Skopje zerschlagen hatte, wurde Stanic-Vereinskollege Markovic zum Transfer-Ersatzmann und Frisch Auf fand Freude an der Lösung mit Rückraum-Shooter Markovic und Nachwuchsmann Tomas Mrkva aus Hamm als Torhüter an Stelle von Stanic. Während Mrkva bereits in der Winterpause gehen musste, hat sich nun auch Markovic, der schon mit seinem Wohnort Stuttgart seine Distanz zu Göppingen signalisiert hatte, verabschiedet.

"Wir mussten jetzt Fakten schaffen", so Gerd Hofele gestern zur Vertragsauflösung, "nun gilt es, noch kurzfristig Ersatz zu finden." Knapp drei Wochen vor dem Rundenbeginn haben die Göppinger mit Felix Lobedank nur noch einen Linkshänder für die Position im rechten Rückraum. Gleichzeitig gibt es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr allzu viele Spieler auf dem Markt.

Einer der wenigen Kandidaten absolviert derzeit freilich bereits mit seinen ehemaligen Frisch-Auf-Kollegen regelmäßig Übungseinheiten: Michael Thiede, vor einem Jahr von den Grün-Weißen zum mittlerweile abgestiegenen TV Großwallstadt gewechselt und von einer Schulteroperation genesen, hält sich aktuell beim Traditionsklub fit.

Heute wird der lange Schlaks wieder im Training erwartet, nachdem er die Reise zum Turnier im polnischen Kielce vergangene Woche nicht mit angetreten hatte. "Michael Thiede ist für uns eine Option von mehreren. Er hat mit uns immerhin zwei Mal den EHF-Pokal geholt", hält Gerd Hofele fest, verweist auf die aktuell gute Stimmung innerhalb der Mannschaft trotz der harten Vorbereitungsphase und verspricht: "Ich bin mir sicher, dass wir den Weggang von Zarko Markovic kompensieren können."

Turnier in Sindelfingen