Marielle Bohm zur TuS Frauenhandball, 1. Liga: Alexandra Kubasta bleibt, Mayer geht

Marielle Bohm (rechts) - hier im Sindelfinger Dress gegen Birute Stellbrink - kommt zu den TusSies. Foto: Archiv
Marielle Bohm (rechts) - hier im Sindelfinger Dress gegen Birute Stellbrink - kommt zu den TusSies. Foto: Archiv
SWP 04.03.2013
Weitere Personalentscheidungen sind bei der TuS Metzingen gefallen. Marielle Bohm kommt und Alexandra Kubasta bleibt. Anna Mayer wechselt.

Mit der Verpflichtung von Marielle Bohm als Co-Trainerin für die anstehende Saison kann die TuS Metzingen eine weitere wichtige Baustelle schließen. Zusammen mit Chef-Trainer Alexander Job wird sie zukünftig die sportlichen Geschicke der Ermstälerinnen verantworten. Die 19fache Nationalspielerin war bereits in den Spielzeiten 1999 bis 2002 für die TuS auf Torejagd, bevor sie zu den Trierer Miezen wechselte, wo sie 2003 mit dem Deutschen Meistertitel ihren größten sportlichen Erfolg feierte. Nach vier Jahren beim Thüringer HC kehrte die Rückraumspielerin in die Region zurück und beendete 2011 beim VfL Sindelfingen ihre aktive Karriere. "Wir sind froh mit Marielle eine fachkundige und professionelle Co-Trainerin gefunden zu haben. Sie kommt aus der Region, kennt den Markt und einen Großteil Spielerinnen und kann auch mit ihrem sportlichen Wissen Alexander Job bestens zur Seite stehen," sagt Ferenc Rott, Geschäftsführer der TuS Metzingen Handball Bundesliga GmbH.

Erfreulich: Mit Alexandra Kubasta bleibt eine weitere Leistungsträgerin der TuS Metzingen treu. Die 2008 von Nürnberg nach Metzingen gewechselte Linkshänderin unterschrieb für ein weiteres Jahr in der Outlet-City und soll auch zukünftig auf der Rechtsaußenposition für Akzente sorgen. "Wir freuen uns, auch mit Alexandra Kubasta über dies Saison hinaus planen zu können und sehen sie als weiteren Eckpfeiler für das zukünftige Konzept der TusSies", so Rott. Ob Kubasta am kommenden Wochenende gegen die HSG Blomberg-Lippe wieder auf Torejagd gehen kann, steht aktuell noch nicht fest. Eine Verletzung aus dem Spiel gegen die Vulkan-Ladies könnte das verhindern. Klarheit gibt es nach einer Untersuchung bei Mannschaftsarzt Uli Dobler am heutigen Montag.

Den Verein verlassen wird dagegen Anna Mayer. Die junge Rückraumspielerin, die aktuell mit einem Zweitspielrecht für die SG Eningen-Pfullingen ausgestattet ist, schließt sich ab der kommenden Runde dem SV Allensbach an. Das Team vom Bodensee steht aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz der dritten Liga und kann sich durchaus noch Chancen auf den Aufstieg machen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel