Frauenhandball BWOL Kleine TusSies landen einen Kantersieg

swp 15.11.2016

SG Nußloch gegen

TuS Metzingen II 23:37 (13:23)

Die Anfangsphase war geprägt von vielen technischen Fehlern und einem insgesamt sehr hektischen und nervösen Spiel beider Seiten. Zwar konnten sich die „kleinen“ TuSies bis zur neunten Minute einen Vier-Tore-Vorsprung erarbeiten, doch der tatsächliche Spielverlauf ließ eine derartige Führung zu diesem Zeitpunkt eigentlich nicht erwarten. Miriam Welser und Melanie Schall bauten den Vorsprung der Bundesligareserve aber noch weiter aus.

Die anfängliche Unruhe wich konsequent nach vorne gespieltem, schnellen Umschaltspiel. Treffsicher vom Punkt war die 18-jährige Welser, die neun ihrer zehn Siebenmeter sicher verwandelte. Eine sehr bewegliche und aggressive Abwehrreihe konnte im Zusammenspiel mit der gut aufgelegten TuS-Torhüterin Carla Weiß das Spiel weiter zu Metzingens Gunsten ausrichten.

Über die Zwischenstände 9:14 (22.) und 11:22 (28.) ging es mit einem Zehn-Tore-Vorsprung (13:23) für Metzingen zum Seitenwechsel.

In der zweiten Spielhälfte konnte die TuS-Sieben den Vorsprung weiter ausbauen. Auch eine offensive Deckung gegen Miriam Welser ab der 45. Minute konnte den Spielfluss nicht unterbrechen, führte gar zu einer roten Karte gegen SG-Spielerin Denise Schönberger. Metzingen hielt den Vorsprung und konnte am Ende mit zwei wichtige Punkten im Kampf um die Tabellenspitze den Heimweg antreten. Auch die mitgereisten A-Jugend-Spielerinnen erhielten Einsatzzeiten.

TuS Metzingen II: Weiß, Baumann – Milovanovic (1), Rott (1), Albien (4), Welser (11/9), Eiberger, Seitz, Prinz, Grosz-Savanyu (5/1), Schall (11), Seeger (2), Kaupp (2).

TSV Bönnigheim gegen

VfL Pfullingen 24:24 (11:11)

Am Sonntagnachmittag trat der VfL Pfullingen beim TSV Bönnigheim an. Die VfL-Spielerinnen kamen von Anfang gut ins Spiel und stellten eine gute Abwehr. Vivien Heinzelmann präsentierte sich dabei sehr stark im Tor.

Dadurch konnte sich der VfL nach 15 Minuten auf 6:3 absetzen. Trotz der weit auseinanderliegenden Tabellenplätze ließen sich die VfL-Damen nicht einschüchtern. Bönnigheim legte mächtig zu, gab Gas, und somit verlief das Spiel im Großen und Ganzen ausgeglichen.

Das Spiel endete mit einem 24:24-Unentschieden, das dem VfL Pfullingen einen hochverdienten und wichtigen Punkt bescherte.

 VfL Pfullingen: Heinzelmann, Schmied – Mayer (7), Hausch (5/2), Abele (4), Karasarik, Sulz, Bodmer (1), Schnitzer, Fuhrmann (4), Reinhardt, Muckenfuß (3), Glaser.