Julia Högl fällt aus: Knorpelschaden

ALBERT PUKALL 01.02.2013
Die Engstinger und Grabenstetter Handballmänner stehen weiter im Kampf um den Klassenerhalt. Das Frauenteam des TV Großengstingen indes will noch einmal die Aufstiegsplätze ins Visier nehmen.

Württembergliga Frauen

Ohne seine verletzte Spielmacherin und Torjägerin Julia Högl (Knorpelschaden im Knie) empfängt der TSV Urach morgen (20 Uhr) den TB Neuffen in der Ermstalhalle. Neben der Langzeitverletzten Patricia Klein fehlt somit eine weitere wichtige Stütze im Uracher Kader.

Dabei geht es in der Liga unheimlich eng zu. Nur noch drei Pluspunkte hat der TSV Urach Vorsprung vor einem Abstiegsplatz, gleichzeitig beträgt der Rückstand auf den Tabellenzweiten auch nur drei Punkte. "Für uns geht es darum so, schnell wie möglich weitere Punkte zu holen um uns aus dem Abstiegskampf herauszuhalten", sagt Högl.

Württemberglig. Männer

Gelingt es dem TSV Grabenstetten den tollen Auftritt aus der Partie gegen den HC Wernau morgen (20 Uhr) in der Balinger Längenfeldhalle gegen den TV Weilstetten fortzusetzen? Da ist die Frage die sich stellt, wenn der TSV zu seinem drittletzten Auswärtsspiel fährt. Zwar musste auf Nicolas Heidenreich und Philipp Lanfermann verzichtet werden, und auch Marco Brändle hatte nach Schulterproblemen das Training ausfallen lassen, aber es reichte zu diesem wichtigen Erfolg.

Der TV Weilstetten belegt Rang sieben und hat einen Pluspunkt mehr als die Grabenstetter, die als erstes Team mit 16 Begegnungen die 500er Marke der erzielten Treffer geknackt , aber auch die meisten Gegentreffer kassiert hat.

Bezirksliga Männer

"Das ist die große Chance auf einen Big-Point", sagt der Engstinger Handball-Abteilungsleiter Ralf

Hummel vor dem Heimspiel des TV Großengstingen morgen (20 Uhr) gegen den Tabellenvierten SG Nebringen/Reusten. Das wäre es in der Tat, denn der Vizemeister der Vorsaison hat sich zu einem echten Titelaspiranten entwickelt. Auch in diesem Jahr hat sich das Team in die vordere Tabellenregion eingenistet, und es besteht noch Hoffnung zumindest wieder die Vizemeisterschaft zu erringen, was die Qualifikation zu den Aufstiegsspielen bedeuten würde.

Ralf Hummel ist dennoch optimistisch: "Die Mannschaft um Kapitän Philipp Müller hat Wort gehalten und hart an sich gearbeitet. Der Lohn waren drei Erfolge. Jetzt hat sie alle Trümpfe selbst in der Hand, um aus eigener Kraft das Ziel Klassenerhalt zu erreichen."

Bezirksliga Frauen

Morgen (16 Uhr) empfangen die Frauen des TV Großengstingen die SpVgg Renningen. Das Spiel des Tabellendritten gegen den Tabellenvierten ist ein Verfolgerduell mit richtungsweisendem Charakter. Nur der Sieger dieser Partie kann sich noch berechtigte Hoffnungen auf den zweiten Tabellenplatz machen, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt. An das Hinspiel hat der TVG gute Erinnerungen, wurde die Partie doch mit zehn Toren Unterschied gewonnen. Doch Trainer Bernd Conrad warnt: "Renningen hat ein erfahrenes und spielstarkes Team, das wir in keinster Weise unterschätzen dürfen."

Trotz der beiden Siege zum Jahresauftakt hat Bernd Conrad noch erhebliches Verbesserungspotential festgestellt: "Unsere Sicherheit ist nach der Winterpause noch nicht ganz wieder hergestellt, vor allem im schnellen Spiel nach vorne haben wir noch eine zu große Fehlerquote."