Berg-Bier-Cup  Jubel über zwei zweite Plätze

Wie die Männer holten auch die Frauen des TSV Urach den zweiten Platz beim Berg-Bier-Cup.
Wie die Männer holten auch die Frauen des TSV Urach den zweiten Platz beim Berg-Bier-Cup. © Foto: privat
Bad Urach / swp 21.08.2018

Am Wochenende fand der Uracher Berg-Bier-Cup im Handball statt. Los ging es am Samstagmorgen um 10 Uhr mit dem Spieltag der Männer. Acht Teams gingen hier an den Start. Der Spielmodus sah vor, dass zunächst eine Vorrunde in zwei Gruppen gespielt wurde und daraufhin direkt die Platzierungsspiele folgten. Neben den Männern 1 des TSV Urach, traten noch die SG Schorndorf, der SV Vaihingen, die TSG Reutlingen, die SG Ober-/Unterhausen, der TSV Großengstingen sowie die Männer 1 und 2 der Spvgg Mössingen an.

Abwartender Beginn

Im ersten Spiel merkte man den Männern noch die morgendliche Mündigkeit an. In einem mäßigen Spiel setzten sich die Herren des TSV Urach mit 10:8 gegen die Spvgg Mössingen II durch. TSV-Coach Marco Melo forderte nach diesem Spiel mehr Einsatz von seinem Team und sollte dies auch bekommen. Im zweiten Spiel dominierte man den Landesligisten SG Schorndorf und fuhr einen klaren 13:4-Sieg ein. Im abschließenden Gruppenspiel gegen den SV Vaihingen konnte Bad Urach ebenfalls deutlich mit 11:4 gewinnen. Damit standen die Ermstäler als erster Finalist fest und konnten sich das Entscheidungsspiel in der zweiten Gruppe zwischen der TSG Reutlingen und der Spvgg Mössingen I entspannt anschauen. Die TSG setzte sich hier mit 11:7 durch und so trafen die Grafenstädter im Finale auf die Herren aus Reutlingen.

Vor dem großen Finale konnte sich die SG Schorndorf gegen die Spvgg Mössingen I mit 13:11 den dritten Platz des Turniers sichern. Noch etwas spannender sollte sich das Finalspiel zwischen dem TSV Urach und der TSG Reutlingen gestalten.

Bitterer Verlängerungsverlauf

In einem tollen Spiel, bei dem beide Mannschaften den Kontrahenten nicht entscheidend davonziehen ließen, mussten die Herren des TSV Urach mit einer Führung von 17:16 in der letzten Spielminute doch noch den Ausgleich zum 17:17 hinnehmen. Es kam zur Verlängerung. In dieser erwischte Urach keinen guten Start und lag schnell mit vier Toren hinten. Trotz zwischenzeitlicher Aufholjagd musste man sich am Ende mit 21:23 geschlagen geben.

„Ich bin stolz, dass wir so ein gutes Turnier gespielt haben. Wir sind nicht zufällig ins Finale eingezogen. Dort haben wir das Spiel kurz vor Schluss aus der Hand gegeben und in der Verlängerung dann den Kürzeren gezogen. Dennoch hat man gesehen, dass wir höherklassigen Mannschaften Paroli bieten können, aber auch noch in der einen oder anderen Sache dazulernen müssen“, so das Fazit von TSV-Trainer Marco Melo zum Turnierverlauf.

Reduziertes Frauenturnier

Am Sonntag stand anschließend das Turnier der Frauen an. Nach der kurzfristigen Absage des VfL Pfullingen und des SV Leonberg/Eltingen traten lediglich vier Mannschaften am Uracher-Berg-Bier-Cup an. Trotz allem wollten alle anwesenden Mannschaften ihr Können auf dem Feld unter Beweis stellen. So bestritten die SpVgg Mössingen, SG Ober-/Unterhausen, der VfL Waiblingen II und der TSV Urach zunächst eine Vorrunde, in welcher jeder gegen jeden antreten musste. Im ersten Spiel des Tages konnten sich die Ermstälerinnen gegen die Spvgg Mössingen klar mit 16:8 durchsetzen. Dies gelang vor allem durch ein sehr konsequentes Angriffsspiel. Ihr zweites Gruppenspiel bestritten die Uracherinnen gegen den VfL Waiblingen II. Nach ausgeglichenem Start gelang es den TSV-Damen sich abzusetzen und auch hier dank einem 11:8-Erfolg die Punkte auf die Habenseite zu holen. Im letzten Gruppenspiel stand Urach der SG Ober-/Unterhausen gegenüber. Da auch die Lichtensteinerinnen beide vorherigen Spiele für sich entscheiden konnten, standen beide Mannschaften bereits als Finalisten fest. Dennoch gingen Beide mit dem Ziel, einen Sieg einzufahren, aufs Feld. Klare Führungen der zwei Mannschaften im Spielverlauf konnte jedoch keiner nutzen und es kam zu einem leistungsgerechten Unentschieden.

Nachdem die Gruppenspiele beendet waren, standen die Platzierungsspiele an. Beim Spiel um Platz drei standen sich der Spvgg Mössingen und der VfL Waiblingen II gegenüber. Den Waiblingerinnen gelang es schnell, sich einen Acht-Tore-Vorsprung zu erspielen, die anschließende Aufholjagd von Mössingen wurde nicht belohnt. Waiblingen II rettete sich mit einem 23:21 über die Zeit und konnte sich so den dritten Platz sichern.

Schwacher Finalstart

Im Finale traten die Uracher Frauen gegen die SG Ober-/Unterhausen an. Anders als in den anderen Gruppenspielen startete Urach sehr schwach in die Partie, sodass es auch im großen Finale eine klare Sechs-Tore-Führung für die SG Ober-/Unterhausen gab. Gegen diesen Halbzeitvorsprung wehrten sich die Ermstälerinnen und gaben im zweiten Durchgang nochmal alles. Am Ende reichte es nur noch zum 15:19-Endstand und das Ausrichterteam musste sich so mit dem zweiten Turnierplatz begnügen.

„Wir haben über das ganze Turnier eine stabile Leistung gezeigt. Gegen Waiblingen haben wir aus einer sicheren Abwehr einen schnellen Handball nach vorne gespielt. Im letzten Gruppenspiel konnten wir auch noch zeigen, was in uns steckt, zogen aber schließlich im Finale den Kürzeren gegen Ober-/Unterhausen, weil wir den Start verschlafen haben. Alles in allem bin ich stolz auf mein Team, auf so einer Leistung können wir weiter aufbauen“, sagte TSV-Coach Marco Melo zum zweiten Turniertag.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel