HVW-Pokal: Schwere Gegner für Kreisvereine

Tine Dangel und der TV Holzheim mit der Chance zur Revanche
Tine Dangel und der TV Holzheim mit der Chance zur Revanche
PR. 16.10.2012

Für die zweite Runde im Pokalwettbewerb des Handballverbandes Württemberg wurden den vier Kreisvereinen, die noch im Rennen sind, schwere Gegner zugelost.

Oberligist SG Lauterstein tritt am Mittwoch, 31. Oktober, 20.30 Uhr beim VfL Waiblingen an. Die Remstäler sind aus der Oberliga abgestiegen und streben den sofortigen Wiederaufstieg an. Als Tabellenführer der Württembergliga sind sie auf dem besten Weg dorthin, wobei die Saison erst begonnen hat und bis Ende April 2013 andauert.

Ins Remstal müssen auch die Oberliga-Männer des TSV Heiningen reisen. Am Donnerstag, 1. November (Feiertag), um 17 Uhr, ist der SV Remshalden, Tabellenzweiter der Württembergliga, ihr Gastgeber. Einen hochkarätigen Gegner erwartet Landesligist SG Kuchen-Gingen am Mittwoch, 24. Oktober, um 20 Uhr, den Oberliga-Tabellenzweiten SV Kornwestheim.

Die Frauen des TV Holzheim müssen am 31. Oktober, 20.30 Uhr, beim TV Weingarten antreten, der wie Holzheim in der Oberliga spielt und derzeit mit 0:10 Punkten Letzter ist, während Holzheim 6:2 Punkte gesammelt hat und damit Rang sechs einnimmt. In der Saison 2011/12 verloren die Holzheimerinnen beide Punktspiele gegen Weingarten, was beinahe ihren Abstieg herbeigeführt hätte. Im Pokal bietet sich die erste Gelegenheit zu einer Revanche, um Punkte geht es vier Tage später an gleicher Stelle. Weingarten hatte die zweite Pokalrunde durch den 29:26-Sieg bei der HSG Ebersbach/Bünzwangen erreicht, der TV Holzheim setzte sich beim Bezirksligisten TG Trossingen mit 31:19 durch.