Aufholjagd Hohen Rückstand gedreht

Als er zurück aufs Feld kam, begann die Aufholjagd des TSV Heiningen. Regisseur Yannic Wohlang führte die Staren zum 33:31-Heimsieg über Ligakonkurrent TV Steinheim.  Foto: Cornelius Nickisch
Als er zurück aufs Feld kam, begann die Aufholjagd des TSV Heiningen. Regisseur Yannic Wohlang führte die Staren zum 33:31-Heimsieg über Ligakonkurrent TV Steinheim. Foto: Cornelius Nickisch © Foto: Foto: Cornelius Nickisch
kw 12.10.2016

Beim 33:31-Heimerfolg über den TV Steinheim brachte Handball-Württembergligist TSV Heiningen das Kunststück fertig, einen Sechs-Tore-Rückstand in einen Sieg umzumünzen. Die Partie begann für den TSV vielversprechend. Schnell lag man mit 3:0 in Führung und hatte das Heft scheinbar in der Hand. Doch anschließend schlichen sich Fehler im Angriff ein. Die gut herausgespielten Chancen wurden leichtfertig vergeben, und somit gelang es den Gästen, häufig zu schnellen Gegenstößen zu kommen. Daher war es auch wenig überraschend, dass sie in der 15. Minute beim 6:5 erstmals die Führung übernahmen.

Der TSV agierte weiterhin alles andere als souverän und es zeichnete sich ein ähnliches Spiel wie in der Vorsaison ab. Damals gelang es den Steinheimern, beide Punkte aus der Voralbhalle zu entführen. Nur vier Minuten nach der ersten Führung erhöhten die Gäste auf 10:6, und Starencoach Marcus Graf sah sich gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen. Danach gelang es den Hausherren, den Rückstand bis zum Halbzeitpfiff auf 11:13 zu verringern.

In Hälfte zwei gelang den Gästen der bessere Start. In fünf Minuten bauten sie ihren Vorsprung auf 19:13 aus. Doch dann kehrte Spielmacher Yannic Wohlang auf die Platte zurück und fasste sich immer wieder ein Herz. Er steckte seine Kameraden an, und die Hausherren entwickelten einen neuen Siegeswillen. In der 42. Minute gelang den Staren der Anschlusstreffer zum 17:20. Durch einen Doppelschlag stellte der TV wieder einen Fünf-Tore-Abstand her.

Anschließend drehten die Staren drehten nochmals richtig auf, erhöhten das Tempo und agierten immer sicherer im Abschluss. Somit gelang dem TSV, unter anderem durch einen Doppelschlag von Kreisläufer Dennis Bräunle, acht Minuten vor dem Ende der 25:25-Ausgleichstreffer. Anschließend waren es die Zöller-Brüder, die nur eine Minute später die Staren nach sehr langer Zeit mit 27:26 wieder in Führung brachten. Doch die Gäste hielten nochmals mit letzter Kraft dagegen, und vier Minuten vor Abpfiff stand es wieder 29:29-Unentschieden.

Die Staren wollten sich nun für ihre Aufholjagd unbedingt belohnen, und durch Treffer von Chris Zöller und Julian de Boer gelang es ihnen, beim 32:30 erstmals einen Zwei-Tore-Vorsprung zu erzielen. Auch der kurz vor Schluss verworfene Siebenmeter der Heininger konnte mit viel Einsatz noch ­kompensiert werden, und somit war es der starke Yannic Wohlang, der mit der Schlusssirene den 33:31-­Erfolg perfekt machte. kw

So spielten sie

Württembergliga
TSV Heiningen – TV Steinheim

33:31

TSV Heiningen: Rapp, Braun; Woh­lang (7/1), Walter (4/2), de Boer (4), C. Zöller (4), Gall, Gokeler, Vogl (3), Holzmayr (2), Dannenmann, Bräunle (4), R. Zöller.
Zeitstrafen: 4:14 Minuten.
Zuschauer: 250.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel