Handball Hohe Hürde bei Heimdebüt

An den Linkshändern lag es nicht, dass Frisch Auf beim TV Hüttenberg nicht über ein Remis hinauskam: Tomas Urban (Bild) und Adrian Pfahl trafen zusammen insgesamt zehn Mal.
An den Linkshändern lag es nicht, dass Frisch Auf beim TV Hüttenberg nicht über ein Remis hinauskam: Tomas Urban (Bild) und Adrian Pfahl trafen zusammen insgesamt zehn Mal. © Foto: Eibner
Von Wolfgang Karczewski 04.10.2017

Als „absolut gelungenen Einstand“ bezeichnete Rolf Brack, der neue Trainer von Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen, das 28:28-Remis am vergangenen Sonntag bei Aufsteiger TV Hüttenberg. Am morgigen Donnerstag erwartet seine Mannschaft ein ganz anderes Kaliber: Um 19 Uhr (live auf Sky) macht Champions-League-Teilnehmer SG Flensburg-Handewitt Station in der EWS-Arena.

„Am Donnerstag haben wir ein dankbares Spiel vor der Brust“, sagte Brack nach dem unnötigen Punktverlust in Gießen. Frisch Auf habe gegen die Norddeutschen nichts zu verlieren. Der ­Respekt vor dem Vizemeister ist groß, obwohl die Grün-Weißen in der vergangenen Saison unter Bracks Vorgänger Magnus Andersson die Heimpartie gegen die Flens­burger mit 31:27 (14:15) gewannen und damit den Weg für den Titelgewinn von SG-Rivale Rhein-Neckar-Löwen ebneten. „Flensburg gehört für mich zu den Top-Fünf-Vereinen in Europa“, erklärt Brack.

Ihre Stärke bewiesen die Fördestädter zuletzt vor allem in der Champions League, als sie ­zunächst in Veszprem nur knapp mit 27:28 verloren, danach aber Paris St. Germain (Brack: „Die teuerste Mannschaft der Welt“) in eigener Halle mit 33:29 ­bezwangen. In der Bundesliga hat der Meisterschaftskandidat als Tabellen-Vierter bereits zwei Mal verloren (22:25 beim SC DHfK Leipzig und 29:32 bei der TSV Hannover-Burgdorf). Was Brack jedoch nicht davon abhält, die Nordlichter über den grünen Klee zu loben. „Die SG Flensburg-Handewitt ist die vielleicht beste Tem­po­spielmannschaft der Welt“, lobt er das Team von Maik ­Machulla, der das Traineramt vor Saisonbeginn vom langjährigen Erfolgscoach Ljubomir Vranjes übernommen hatte.

An einen Sieg wie in der Vorsaison mag der Göppinger Coach erst gar nicht denken. „Vielleicht können wir sie ja ein bisschen ärgern“, hofft Brack, „wir sollten weniger aufs Ergebnis schauen, sondern versuchen, unsere Fehler abzustellen. In der Abwehr brauchen wir eine höhere kämpferische Qualität“, fordert er.

Info Bislang sind erst 3700 Eintrittskarten verkauft worden. Frisch Auf rechnet mit 4000 bis 4500 Besuchern.

Anwurfzeiten für weitere Spiele festgelegt

Terminierung Die Handball-Bundesliga hat die Anwurfzeiten der Spieltage 11 und 12 veröffentlicht. Demnach muss Frisch Auf am Sonntag, 5. November, um 12.30 Uhr bei der TSV Hannover-Burgdorf antreten. Das Göppinger Heimspiel gegen den SC Magdeburg findet am Sonntag, 12. November, um 15 Uhr statt. Nach der Partie, die wie alle anderen auch von Sky live übertragen wird, findet in der EWS-Arena die Talksendung mit Stefan Kretzschmar statt. Sie wird im frei empfangbaren Sender Sky Sport News HD ausgestrahlt.