Handball: Söflingen tut sich in der Fremde weiter schwer

EB 14.04.2014
Schwerer Schlag für die Viertliga-Handballer der TSG Söflingen: Nach einer verheerenden 23:34-Niederlage beim TV Sandweier ist der sechste Tabellenplatz in den letzten drei Saisonspielen kaum mehr erreichbar.

Es droht nun sogar der Verlust des siebten Ranges, den auch der nun punktgleiche TB Kenzingen gerne hätte. Dass in dieser Saison in der Baden-Württemberg-Oberliga (BWOL) jeder jeden schlagen kann, zeigte auch die Auswärtspartie der Söflinger am Samstag wieder.

So schaffte es die TSG erneut nicht, ihre Konstanz aus den Heimspielen auf fremdes Parkett zu zaubern und überließ Sandweier von der ersten Minute an die Führung. Da nutzten auch tolle Paraden von Torhüter Manuel Weinbuch nichts.

Mit der 4:2-Abwehr und vor allem mit der 3:3-Abwehr taten sich die Söflinger besonders schwer. Nur über schnelle Tempogegenstöße kämpfte sich das Team von TSG-Coach Gabor Czako beim 6:7 nach 0:3-Rückstand noch einmal heran. Da die Mannschaft aber im weiteren Verlauf zu keinem Zeitpunkt zu ihrer Normalform fand, stand es zur Halbzeit schon 20:14 für den TV Sandweier.

Und auch die zweite Hälfte war nur ein Spiegelbild der ersten: Sandweier legte vor und Söflingen rannte hinterher. So stand am Ende ein überraschendes 34:23 für Sandweier auf der Anzeigetafel. Jetzt haben die Söflinger erst einmal über die Osterfeiertage Zeit, über diese Pleite nachzudenken, um es am 27. April beim Tabellenführer SG Nußloch besser zu machen.

Themen in diesem Artikel