Blaustein Handball: Kurz vor der Saison-Zielgeraden

Die Langenauer, hier Felix Junginger (links), spielen heute in Heiningen.
Die Langenauer, hier Felix Junginger (links), spielen heute in Heiningen. © Foto: Lars Schwerdtfeger
EB 28.02.2015
Im Blickpunkt der umkämpften Handball-Württembergliga steht aus Bezirkssicht das Duell der Laupheimer gegen den TSV Blaustein. Während Vöhringen und Langenau reisen, hat der TV Gerhausen Heimrecht.

So nach und nach biegen die Württembergliga-Handballer bereits auf die Zielgerade der Saison ein. Daher ist es nicht verwunderlich, dass bereits die Planungen für die nächste Runde laufen. Der TSV Blaustein wollte gleich drei Talente der A-Jugend des VfL Günzburg holen, mit Rückkehrer Jannik Staiger hat es geklappt.

Der TV Gerhausen geht in die kommende Saison mit Neuzugang Patrick Schleicher - der mitunter wurfgewaltige Rückraumspieler kommt von der "Zweiten" des SC Vöhringen, die in der Bezirksliga zu Hause ist.

Was den aktuellen Spieltag anbelangt, so steigt in Laupheim das nächste Derby, wenn der TSV Blaustein heute auftaucht. An der Blau konnte nach dem letzten Heimsieg gegen Reichenbach der normale Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden, da Noch-Coach Stefan Ulrich auf seinen kompletten Kader zurückgreifen konnte. Das heißt aber auch, dass wieder die Qual der Wahl besteht und abermals ein Spieler aus dem Kader gestrichen werden muss.

Mit Yannick Ruhland kehrt beim TSV nun auch wieder der etatmäßige zweite Torhüter nach seiner Sprunggelenksverletzung ins Team zurück, welcher in den letzten zwei Spielen von Patrick Bieber und Thomas Baumgart vertreten wurde. Nun gilt es für den TSV, auch in Laupheim den guten Rückrundenstart mit vier Siegen aus fünf Spielen fortzusetzen.

Nach dem knappen Derbysieg gegen eben diese Laupheimer im letzten Heimspiel reist die HSG Langenau/Elchingen heute zum Tabellenvierten TSV Heiningen. Im Hinspiel konnten die Langenauer mit ihrer bisher wahrscheinlich besten Saisonleistung den TSV klar und deutlich mit 35:25 bezwingen. Dass das Rückspiel wohl nicht ganz so verlaufen wird, belegt die Tatsache, dass Heiningen zuhause bisher noch kein Spiel verloren und erst zwei Punkte abgegeben hat.

Unter anderem gelang es dem TSV als bisher einziger Mannschaft, den Tabellenführer Wolfschlugen zu bezwingen. Auf Langenauer Seite ist man folglich vorgewarnt, erfreulicherweise haben sich einige zuletzt kranke Spieler gesund zurückgemeldet.

Nach drei Heimspielen in Folge sind die Handballer des SC Vöhringen wieder auswärts gefordert. Bereits heute geht's zur SG Ober/-Unterhausen. Die launische Spielgemeinschaft ist auch schon einige Jahre in der Württembergliga vertreten. Zwar zählte man dort selten zu den Spitzenteams, rangierte aber meistens solide im Mittelfeld. Heuer will es für die Lichtensteiner nicht laufen. Mit 11:27 Punkten belegt man momentan den drittletzten Tabellenplatz.

Mit Maximilian Friessnig haben die heutigen Gastgeber einen hervorragenden "Rückraumlinken", und auch die jungen Dominic Gotthard und Florian Grauer zählen regelmäßig zu den Top-Torschützen. Mit Michael Schröter weiß die Mannschaft von Holger Breitenbacher zudem einen Schlussmann mit Zweitbundesliga-Erfahrung in ihren Reihen.

Das Hinspiel gewannen die Wielandstädter deutlich mit 31:22, aber so leicht wird es der Gegner den Akteuren um Alexander Henze sicher nicht noch einmal machen. "Die SGOU weiß vor allem in heimischer Halle mit ihrer Kampfkraft zu überzeugen. Nur wenn wir da ordentlich dagegenhalten, haben wir eine Chance", appelliert der Abwehrchef an seine Mitstreiter.

Bei dieser Partie hoffen die Illertaler natürlich wieder auf ihren lautstarken Anhang - der Mannschaftsbus fährt um 17 Uhr in Vöhringen am Wielandparkplatz ab, Zustieg in Ulm ist um 17.20 Uhr möglich.

Vor keiner leichten Aufgabe steht der TV Gerhausen: Zwar ist der heutige Gegner, die HSG Ostfildern nur Vorletzter, aber zuletzt zeigte die Spielgemeinschaft eine stark steigende Formkurve - der Abstieg soll vermieden werden. So gab es am vergangenen Spieltag einen klaren Erfolg gegen die SG Ober-/Unterhausen.

Der TV Gerhausen hat in der Blaubeurer Baumann-Halle einiges gut zu machen, zumal die mannschaftliche Gesamt-Leistung bei der mehr als heftigen 29:40-Klatsche am vergangenen Sonntag in Unterensingen einfach indiskutabel war. Die Begegnung gegen Ostfildern dürfte unterm Strich eine enge Angelegenheit werden.

Themen in diesem Artikel