Frauen Handball-Vorschau: Tüftelei in der Abwehr

Zuletzt gut in Form: Die Schnaitheimer Handballerinnen um Jasmin Hauke haben am Sonntag den TV Stetten zu Gast.
Zuletzt gut in Form: Die Schnaitheimer Handballerinnen um Jasmin Hauke haben am Sonntag den TV Stetten zu Gast. © Foto: Oliver Vogel
Schnaitheim / EDGAR DEIBERT 30.10.2014
Im Bezirkspokal sind die Landesliga-Handballerinnen der TSG Schnaitheim am Mittwochabend eine Runde weitergekommen. Am Sonntag geht's für die TSG im Ligabetrieb mit einem Heimspiel gegen Stetten weiter (17 Uhr).
Zugegeben, der zwei Klassen tiefer spielende TSV Heiningen II war letztlich kein ebenbürtiger Gegner. Vielmehr nutzte Thomas Feil die Partie im Bezirkspokal, um beim 28:8-Sieg einiges auszuprobieren. „Wir haben dabei zwei Abwehrformationen einstudiert“, erklärt der Trainer der TSG Schnaitheim. Die offensive 5-1 mit Yvonne Lindner als Speerspitze und die eher defensivere 6-0, bei der Katrin Renelt zusammen mit Jasmin Hauke den Mittelblock stellen soll.“

Dies kam natürlich nicht von ungefähr. Der nächste Gegner TV Stetten sei für sein Tempospiel bekannt. „Die erzielen viele Tore. Daher wird es wichtig sein, dass wir in der Abwehr sicher stehen“, erklärt Feil vor dem Heimspiel am am kommenden Sonntag (2. November, 17 Uhr, Ballspielhalle Schnaitheim).

Insgesamt habe sein Team zuletzt einen guten Eindruck hinterlassen, so auch in Heiningen. „Wir haben unser Spiel konsequent durchgezogen. Die Mädels waren hochkonzentriert“, lobt der 48-Jährige, der Stetten dennoch als leicht favorisiert ansieht.