Ulm/Blaustein Handball-Viertligist TSG Söflingen nun doppelt verstärkt

Ulm/Blaustein / MHA/AH 01.10.2016
Die Söflinger Handballer haben kurz vor dem vierten Spieltag erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Blaustein steht vor einer lösbaren Aufgabe.

Die Handballer der TSG Söflingen feiern vor dem schweren Auswärtsspiel in der Baden-Württemberg-Oberliga heute (20 Uhr) bei Absteiger Salamander Kornwestheim die „Woche der Neuzugänge“. Nachdem Handballchef Uli Gebhard am Dienstag die Vertragsunterzeichnung von Spielmacher Christian Dürner verkündet hatte, gesellt sich am Samstag nun noch ein Ergänzungsspieler für den Rückraum dazu. Der 19 Jahre alte Julius Hofmann ist beruflich bedingt aus dem Badischen nach Ulm gekommen und hat sich über ein dreiwöchiges Probetraining in den Kader gedrängt.

„Außer durch seinen immensen sportlichen Ehrgeiz und Trainingsfleiß ist er vor allem durch ziemlich beachtliche Würfe aus dem Rückraum auffällig geworden“, erklärte Gebhard die Nachverpflichtung vor dem vierten Spieltag. Julius Hofmann sei ein „Einwechselspieler, der das Zeug dafür hat, frischen Wind aufs Feld zu bringen“, so Gebhard. Seine Effektivität kann er vielleicht schon heute beim Favoriten unter Beweis stellen, der alle drei Auftaktspiele gewonnen hat.

Der TSV Blaustein ist derweil erneut unter Zugzwang, schließlich haben die Spielplangestalter dem Aufsteiger ein machbares Auftaktprogramm beschert. Nach den Duellen gegen zwei Mitaufsteiger gibt heute um 20 Uhr eine Mannschaft ihre Visitenkarte in der Lixsporthalle ab, die sich selbst das Ziel „Klassenerhalt“ auf die Fahnen geschrieben hat. Die SG Heidelsheim/Helmsheim ist also ein direkter Konkurrent der TSV-Handballer um das Trainerduo Tim Graf/Jan Behr.

Als verantwortlicher Coach sieht das Graf naturgemäß etwas anders: „Die SGHH spielt im dritten Jahr BWOL, wir sind aufgestiegen – die Rollen sind somit klar verteilt“, sagte Graf vor dem zweiten Saison-Heimspiel, „nichtsdestotrotz wollen meine Jungs an die gute Leistung vom vergangenen Wochenende anknüpfen und einem etablierten Oberligisten einen heißen Tanz bieten“. Dem Team um Spielführer Tobias Meiners fehlen mit Patrick Rapp und Niklas Kiechle weiterhin zwei eigentlich unersetzliche Leistungsträger, zudem ist Abwehrspezialist Alex Henze verhindert. Der Einsatz von Kreisläufer Jakob Werner entscheidet sich aufgrund einer Sprunggelenksverletzung kurzfristig, dafür kann Linkshänder Marcel Glück wieder ins Geschehen eingreifen und das Angriffsspiel um eine wertvolle Option erweitern.

Themen in diesem Artikel