Trainerwechsel beim Handball- Württembergligisten HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf: Bereits in der vergangenen Woche hat sich der Verein von Coach Andreas Rascher getrennt. Die Verantwortlichen reagierten damit auf die sportliche Talfahrt, teilte der Verein am Montag auf Anfrage unserer Zeitung mit. Die HSG belegt derzeit den 13. und drittletzten Rang und ist damit akut abstiegsgefährdet. Der 51-jährige Rascher hatte die Mannschaft zu Beginn der vergangenen Saison 2018/19 übernommen.

Marc Neher wird neuer Trainer der HSG Wi/Wi/Do

Nachfolger von Rascher ist dessen Vorgänger: Gemeinsam mit HSG-Urgestein Florian Bühler übernimmt nun erneut Marc Neher das Kommando auf der Bank. Neher hatte die HSG gemeinsam mit Benjamin Heilig Mitte November 2017 als Tabellenletzter mit drei Pluspunkten übernommen und führte die Truppe zum Klassenerhalt.

Zuletzt hatte die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf Ende Oktober im Heimspiel gegen Deizisau bei der 25:30-Niederlage eine dürftige Vorstellung gegeben.

Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf will Abstieg in die Landesliga verhindern

In der kommenden Saison werden die beiden Württembergliga-Staffeln in einer Liga zusammengefasst. Nach jetzigem Stand qualifizieren sich jeweils die besten sieben Mannschaften jeder Staffel für die eingleisige Württembergliga. Die Teams auf den Plätzen 8 bis 13 spielen künftig in der neu geschaffenen Verbandsliga, während der 14. und 15. in die Landesliga absteigen. Das will die HSG Wi/Wi/Do unbedingt verhindern. wk