Handball Handball-Premier im Langenauer Pfleghof

Gewarnt: der Langenauer Simion Buck.
Gewarnt: der Langenauer Simion Buck. © Foto: Lars Schwerdtfeger
Langenau/Gerhausen / seb 08.12.2018

Eine Handball-Premiere gibt es heute Abend um 20 Uhr in der Pfleghofhalle. Mit dem Handballclub Hohen­ems ist zum ersten Mal in der Langenauer Vereinsgeschichte in einem Pflichtspiel eine Mannschaft aus Österreich zu Gast. Angesichts der Tabellenkonstellation – die Vorarlberger sind Tabellenletzter der Württembergliga – könnte man von einer Pflichtaufgabe für die Hausherren sprechen. Doch nach der 25:26-Blamage beim bis dahin Letzten SG Herbrechtingen kann davon keine Rede sein. Ein weiterer Ausrutscher sollte, vor allem vor eigenem Publikum, tunlichst vermieden werden. Dass das Liga-Schlusslicht wohl auch noch auf einige Leistungsträger verzichten muss, macht es mit Blick auf die Vereinshistorie nur noch schlimmer. So freute sich der eine oder andere HSG-Spieler vor solchen Partien schon auf ein „Schützenfest“, musste dann aber mit einem Debakel leben.

Das Duell der Mayers

Da hat es Ligakonkurrent TV Gerhausen – zumindest mental – einfacher. Das Team von Trainer Jochen Trinkner reist heute als Außenseiter zum Tabellenvierten MTG Wangen (Spielbeginn: 20 Uhr). Mut macht den Gästen, die in Bestbesetzung antreten können, der 31:30-Sieg des Zehnten Laupheim in der vergangenen Woche gegen die MTG. Daran konnte auch Aaron Mayer mit seinen zwölf Treffern nichts ändern. Um eine Chance auf die Überraschung zu haben, muss Gerhausen die Wirkungskreise des wohl besten Spielers der Württemberg­liga einengen, ohne dabei den nicht minder torgefährlichen Marc Kuttler aus den Augen zu lassen. Aufpassen muss übrigens auch der Hallensprecher, dass er nicht mit den Vornamen durcheinander kommt. Neben Wangens Aaron und Elia Mayer laufen für Gerhausen bekanntlich Uwe und Peter Mayer sowie Patrick Maier auf.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel