Vor dem Hit gegen den deutschen Rekordmeister THW Kiel am zweiten Weihnachtsfeiertag steht bei den Handballern von Frisch Auf Göppingen zunächst der graue Bundesliga-Alltag auf dem Programm: An diesem Sonntag um 16 Uhr (live auf Sky) empfängt die Mannschaft von Trainer Hartmut Mayerhoffer am letzten Vorrundenspieltag Aufsteiger HSG Nordhorn-Lingen.

HSG Nordhorn kommt mit nur einem Sieg im Gepäck nach Göppingen

Obwohl die Niedersachsen in 16 Ligaspielen nur einen Sieg feiern konnten (33:30-Heimerfolg über den SC DHfK Leipzig) und damit das Tabellenende des Handball-Oberhauses zieren, warnt Göppingens Sportlicher Christian Schöne vor der HSG. „Unterschätzen verboten“ lautet sein Appell an die Frisch-Auf-Profis. „Das ist ein gefährliches Spiel“, erklärt Schöne, „die zum Teil überraschenden Ergebnisse an den bisherigen Spieltagen sollten Warnung genug sein. Wir müssen die Partie mit maximaler Konzentration angehen.“

Frisch-Auf-Trainer Mayerhoffer, der außer dem Langzeitverletzten Sebastian Heymann alle Mann an Bord hat, verweist bei der Einschätzung des morgigen Gegners auf die knappen Niederlagen der Nordhorner im bisherigen Saisonverlauf. „Es gibt keinen Grund, diese Mannschaft zu unterschätzen. Gegen Leipzig muss man erst mal gewinnen, und gegen Hannover (29:30), Erlangen (25:26) und Minden (25:26) haben sie nur mit jeweils einem Tor verloren. Das wird sicher kein Selbstläufer“, befürchtet der Coach.

Statistik spricht gegen Frisch Auf

Zu dem Duell zwischen Frisch Auf und Nordhorn kommt es am Sonntag zum ersten Mal seit 2009, da die Gäste erst im Sommer wieder in die Bundesliga aufgestiegen sind. Die Statistik spricht für Nordhorn: Acht HSG-Siegen stehen sechs Frisch-Auf-Erfolgen gegenüber. Zwei Mal trennte man sich Unentschieden. Die Göppinger Heimbilanz gegen die Niedersachsen ist ausgeglichen (4:4 ­Siege).

Für die Begegnung zwischen dem Elften (13:19 Punkte) und dem Kellerkind wurden bislang 3500 Eintrittskarten verkauft. Damit droht Frisch Auf erneut eine Mini-Kulisse.

Unterdessen haben Göppingens Trainer Mayerhoffer und der Sportliche Leiter Schöne die Nominierung von Marcel Schiller und Tim Kneule für den erweiterten Kader der Nationalmannschaft für die Europameisterschaft im Januar in Norwegen, Schweden und Österreich begrüßt. „Marcel performt Woche für Woche mit einer guten Quote. Es ist folgerichtig, dass er dabei ist“, sagt Schöne, „Tim spielt eine wichtige Rolle bei uns, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Er ist sehr variabel einzusetzen, genau das schätzt der Bundestrainer. Es wäre ihm zu wünschen, dass er dabei ist.“ Auch Mayerhoffer freut sich, dass die Leistung der beiden von Bundestrainer Christian Prokop honoriert wird: „Beide spielen eine wichtige Rolle, auf dem Feld und daneben. Sie tun alles, sind absolute Vollprofis, die es beide verdient hätten, dabei zu sein.“

Neben Schiller und Kneule hat auch der bosnische Frisch-Auf-Regisseur Josip Peric eine Chance auf die EM-Teilnahme. Sein Land ist zum ersten Mal bei einer EM vertreten.

Rückrundentermine von Frisch Auf Göppingen


Sonntag, 29. Dez., 13.30
Ludwigshafen – FA
Sonntag, 9. Feb., 16 Uhr
Minden – Frisch Auf
Do., 13. Feb., 19 Uhr
FA – Bergischer HC
Do., 20. Feb., 19 Uhr
Nordhorn – Frisch Auf
Sonntag, 1. März, 13.30
Frisch Auf – Flensburg
Mittw., 4. März, 19 Uhr
Wetzlar – Frisch Auf
Sonntag, 8. März, 16
Hannover – Frisch Auf
Donnerstag, 19. März
Frisch Auf – Melsungen
Offen (29. Spieltag)
Füchse Berlin – FA
Sonntag, 29. März
Frisch Auf – Erlangen
Do., 9. April, 19 Uhr
FA – Rh.-N. Löwen
Offen (31. Spieltag)
Balingen-W. – FA
Offen (32. Spieltag)
Frisch Auf – Leipzig
Offen (33. Spieltag)
Lemgo – Frisch Auf
Do., 14. Mai, 19 Uhr
Frisch Auf – Magdeburg