Nach zwei Jahren Pause steigt an diesem Sonntag (16 Uhr/Sky) in der EWS-Arena wieder das Derby zwischen Frisch Auf Göppingen und HBW Balingen/Weilstetten in der Handball-Bundesliga. In den vergangenen beiden Jahren spielten die Gallier von der Alb in der Zweiten Liga, ehe ihnen im Sommer der Wiederaufstieg gelang.

Bei den Göppinger und Balinger Fans kribbelt es

Die Partie zwischen den schwäbischen Widersachern elektrisiert die Massen. „Bei den Fans kribbelt es. Das ist kein Spiel wie jedes anderes andere“, sagt Frisch-Auf-Rechtsaußen Marco Rentschler. Ebenso wie sein Trainer Hartmut Mayerhoffer erwartet der Linkshänder ein kampfbetontes Spiel. „Wir müssen mit Einsatz und Emotionen dagegenhalten“, fordert er von seinen Mannschaftskameraden.

Auf Göppinger Seite ist der Einsatz von Rückraumass Ivan Sliskovic nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel nach wie vor offen, sein positionsgetreues Pendant Sebastian Heymann fehlt nach seinem Kreuzbandriss ohnehin lange Zeit.

Bilanz spricht klar für Frisch Auf Göppingen

Die Derbybilanz spricht klar für den Tabellenneunten aus Göppingen: In 22 Direktvergleichen gelangen den Grün-Weißen 16 Siege bei drei Unentschieden und drei Niederlagen. Die letzte Frisch-Auf-Pleite gegen Balingen ist sieben Jahre her (25:29 auf der Zollernalb). In eigener Halle verloren die Göppinger bislang keine einzige Begegnung gegen den Tabellen-14.. Dennoch rechnet Frisch-Auf-Trainer Mayerhoffer mit einem spannenden Spiel. „Wir müssen viel investieren, um die Punkte hier zu behalten“, erklärte er.

Predragovic auf Abstellgleis

Unterdessen hat sich Göppingens Sportlicher Leiter Christian Schöne an diesem Freitag überraschend erstmals öffentlich zur Personalie Srdjan Predragovic geäußert. Der Bosnier gehört seit Saisonbeginn dem Frisch-Auf-Kader an, bestritt aber trotz personeller Probleme noch keine Bundesliga-Minute für seinen Klub. Manche Fans vermuteten schon lange, dass die Chemie zwischen Coach Mayerhoffer und dem Linkshänder nicht stimmt. Dem widersprach Schöne jetzt: „Das Verhältnis zwischen Srdjan und dem Trainer ist absolut in Ordnung. Da gibt es kein Theater im Trainingsbetrieb“, betonte der Frisch-Auf-Funktionär.

Bereits im vergangenen November habe man dessen Berater und Predragovic selbst mitgeteilt, dass der Verein sich für Nicolai Theilinger auf der halbrechten Position neben Nemanja Zelenovic entschieden habe und Predragovic sich deshalb, was die Spielanteile angeht, hinten anstellen müsse. „Wir haben ihm damals den Tipp gegeben, sich anders zu orientieren, aber er hat entschieden, die Herausforderung anzunehmen“, so Schöne weiter.

Mit Theilinger, Zelenovic, Rentschler sowie dem zweiten Rechtsaußen Tim Sörensen sei man bei den Linkshändern ohne Predragovic, der schon von Mayerhoffers Vorgänger Rolf Brack verpflichtet worden war und der auf beiden Linkshänderpositionen spielen kann, sehr gut aufgestellt. Da die Chancen für Predragovic auf Einsatzzeiten in Göppingen äußerst gering sind und der Bosnier unbedingt bei der EM für sein Land spielen möchte, will der 24-Jährige den Verein wechseln. Schöne: „Predragovic war bereits beim Probetraining bei einer anderen Mannschaft. Es gibt Kontakt zu anderen Vereinen. Es wäre für uns das beste, wenn er einen anderen Verein finden ­würde.“

Neuer Trikotsponsor – Nur noch wenige Sitzplätze


Sponsoring Das Franchise-Unternehmen Velly Coiffure mit Hauptsitz in Zell u.A. wird ab sofort neuer A-Sponsor von Frisch Auf. Zu dem Unternehmen gehören mehrere Hundert Friseursalons in Deutschland, Österreich und Italien. Der Schriftzug der Firma wird schon im Heimspiel gegen Balingen auf der Rückseite der Trikots zwischen Spielernamen und Rückennummer zu sehen sein.

Fan-Ansturm Für das Derby gegen Balingen hat Frisch Auf bereits mehr als 4000 Karten abgesetzt. Es gibt nur noch wenige Sitzplätze, aber ausreichend Stehplätze. Die Göppinger rechnen mit 4500 Zuschauern. Der bisherige Saisonrekord liegt bei 4100 Fans in den beiden Heimspielen gegen Berlin und Stuttgart.