Punktgewinn oder Punktverlust? Diese Frage war für Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen nach dem 25:25 (17:15) beim Bergischen HC schnell beantwortet. Ohne die beiden etatmäßigen Halblinken Sebastian Heymann (Kreuzbandriss) und Ivan Sliskovic (Muskelfaserriss im Oberschenkel) haben die Göppinger eine kämpferisch starke Leistung gezeigt und kamen zu einem verdienten Remis.

Frisch Auf kurz vor Schluss mit drei Toren in Rückstand

Dabei sah es sechs Minuten vor der Schlusssirene nicht nach einem Punktgewinn für die Mannschaft von Trainer Hartmut Mayerhoffer aus, denn der BHC führte zu diesem Zeitpunkt mit 25:22. Doch Josip Peric sowie der unermüdlich rackernde Kresimir Kozina mit zwei Gegenstoßtoren warfen für die Gäste noch das verdiente Unentschieden heraus. Hinzu kamen zwei eminent wichtige Paraden von Torwart Urh Kastelic, der das Remis festhielt.

„Das war sicherlich nicht unser bestes Saisonspiel“, erklärte Frisch-Auf-Trainer Hartmut Mayerhoffer, „aber die Mannschaft hat überragend gekämpft. Sie hat heute absolut gewollt. Wir haben konzeptionell das gemacht, was wir wollten.“

Göppingens Nemanja Zelenovic übernimmt Verantwortung und trifft acht Mal

Tim Kneule übernahm wie bereits in der zweiten Hälfte des Spiels gegen die Eulen Ludwigshafen den Part im linken Rückraum. Auf der Spielmacherposition agierte Josip Peric. In der Abwehr musste Kozina Schwerstarbeit verrichten, er wurde von Mayerhoffer sowohl vorne als auch hinten eingesetzt. In der Defensive rückten Kneule und Nemanja Zelenovic, der auch im Angriff Verantwortung übernahm und mit acht Treffern bester Schütze der Partie war, auf den Halbpositionen aus der 6:0-Abwehr immer wieder heraus und machten den gegnerischen Rückraumspielern das Leben schwer.

Vor allem in der zweiten Hälfte funktionierte diese Spielweise sehr gut, Frisch Auf kassierte nur acht Gegentore. Und das, obwohl Kozina bereits nach 23 Minuten die zweite Zwei-Minuten-Strafe kassiert hatte und deshalb in der Abwehr vorsichtiger agieren musste, um keine Hinausstellung zu riskieren. Im ersten Durchgang waren es 17 Gegentreffer.

Die Göppinger kamen gut in die Partie und führten in der elften Minute mit 8:6. Danach drehten die Gastgeber die Begegnung und gaben ihre Führung bis in die Schlussphase hinein nicht mehr ab. Der Vorsprung der Gastgeber betrug bis zu fünf Tore (14:9/23.; 15:10/24.). Zwei Mal hatte Frisch Auf die Chance zum Ausgleich, doch sowohl Ze­lenovic beim Stand von 19:18 in der 37. ­Minute als auch acht Minuten später der sichere Straf­wurfschütze Marcel Schiller (5/5) beim 22:21 scheiterten an BHC-Torhüter Christopher ­Rudeck.

Erst im dritten Versuch klappte es bei Kozina, der mit seinem zweiten Tor in der Schlussphase den 25:25-Endstand markierte.

Bergischer HC: Mrkva, Rudeck (ab 26.); Darj (2), Weck, Gunnarsson (6), Nippes (1), Baena (1), Fraatz, Babak (1), Szucs, Damm, Gutbrod (4), Arnesson (4), Johannsson (3), Boomhouwer (3), Stutzke.

Frisch Auf Göppingen: Rebmann (1.-13.), Kastelic (1); Theilinger (1), Kneule (2), Zeiler (n.e.), Bager­sted (1), Peric (2), Sörensen (2), Schiller (6/5), Rentschler, Predragovic (n.e.), Hermann (n.e.), Zelenovic (8), Kozina (2).

Schiedsrichter: Hörath/Hofmann (Zirndorf).

Zeitstrafen: 4:6 Minuten.

Zuschauer: 2410.