Die Bundesliga-Handballerinnen von Frisch Auf Göppingen haben beim Deutschen Meister SG BBM Bietigheim eine 20:35 (8:19)-Niederlage kassiert. Es war die höchste Pleite in dieser Saison. Jetzt gilt die volle Konzentration dem Heimspiel an diesem Freitag um 19 Uhr gegen die HSG Blomberg-Lippe.

Frisch-Auf-Frauen mit zwei Spielen in 47 Stunden

Schon früh zeichnete sich der Klassenunterschied zwischen dem Tabellenzweiten und dem Zehnten ab. Nach zwölf Minuten führte Bietigheim mit 8:2. Bereits nach einer Viertelstunde hatte Frisch-Auf-Trainer Aleksandar Knezevic alle zehn zur Verfügung stehenden Feldspielerinnen aufs Feld geschickt, um Kräfte für die nur 47 Stunden später stattfindende Heimpartie gegen Blomberg zu sparen.

Dem Spiel der Grün-Weißen tat dies allerdings nicht gut. Die Gastgeberinnen zogen auf 12:4 (20.) davon. Bis dahin hatte Frisch Auf erst ein Feldtor erzielt. Linkshänderin Michaela Hrbkova, die all ihre sechs Strafwürfe verwandelte und mit sieben Treffern beste Torschützin der Partie war, traf im ersten Drittel drei Mal von der Siebenmeterlinie.

Hohe Niederlage für Göppingen zeichnet sich schon früh ab

In der 23. Minute erzielte Bietigheim nach einer Fülle von Gegenstößen die erste Zehn-Tore-Führung (15:5) und den Frisch-Auf-Fans musste angesichts der deutlichen Überlegenheit der SG BBM jetzt schon angst und bange werden. Bereits zuvor hatte der Meister die Trickkiste ausgepackt: Fie Woller hatte per Kempa-Trick mit Lupfer zum 13:5 eingenetzt. Zur Pause führte der Favorit mit 19:8.

Im zweiten Abschnitt hatten sich die Frisch-Auf-Frauen besser auf das Spiel der Gastgeberinnen eingestellt und konnten die Begegnung offener gestalten. Linksaußen Iris Guberinic verkürzte in der 36. Minute auf 19:11. Danach pendelte sich der Vorsprung der Bietigheimerinnen auf neun, zehn Tore ein.

Erst in der Schlussphase schwanden auf Göppinger Seite die Kräfte und Unkonzentriertheiten schlichen sich ein. Der Vorsprung der Mannschaft von Trainer Martin Albertsen wuchs von 28:19 (51.) auf 35:19 (60.). Den letzten Bietigheimer Treffer markierte Nationalspielerin Kim Naidzinavicius per Kempa-Trick. Frisch-Auf-Linkshänderin Anja Brugger sorgte mit dem letzten Tor der Partie zum 35:20 noch für ein wenig Ergebniskosmetik.

SG Bietigheim: Eckerle, Salamakha (ab 40.); Visser (1/1), Lauenroth (3), Aardahl, Berger (3), Loerper (3), van der Heijden (5), Schulze (4), Kudlacz-Gloc (5), Naidzinavicius (3), Gautschi (2), Woller (4), Malestein, Braun (2).

Frisch Auf Göppingen: Zec (20.-30., ab 52.) Jankovic; Brugger (1), Blanke (5), Schindler (1), Hrbkova (7/6), Guberinic (1), Morf-Bachmann (3), Adamkova, Krhlikar (1), Petrinja (1), Welter.

Schiedsrichter: Baumgart/Wild (Neuried/Offenburg).

Zeitstrafen: 2:0 Minuten.

Zuschauer: 670.