Handball-BEZIRKSLIGA AM WOCHENENDE

SWP 02.10.2015

Achalm-Nagold

TSV Betzingen gegen

SV Magstadt (Sonntag, 17 Uhr)

Nach einer 26:31-Niederlage im ersten Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten TSV Altensteig II gastiert zum nächsten Heimspiel der SV Magstadt in Betzingen. Mit 4:0 Punkten gelang für Magstadt ein Auftakt nach Maß. Für die Betzinger geht es im Moment Schlag auf Schlag. Das Auftaktprogramm für die Elser-Schützlinge ist kein Selbstläufer, spielt man doch gleich zu Beginn der Saison gegen die Aufstiegsfavoriten.

Bei den Blau-Weißen aus dem Reutlinger Stadtteil kann Trainer Elser wieder aus dem Vollen schöpfen. "Wir müssen unsere Halle wieder zu einer Festung machen, wie es letzte Saison der Fall war", so Elser. In der Tat verzeichneten die Blau-Weißen vor heimischem Publikum nur eine Niederlage. Gegen Magstadt strebt man den ersten Saisonsieg an.

Frauen

TSG Reutlingen gegen

TSV Ehningen (Sonntag, 17 Uhr)

Nach dem Sieg gegen den VfL Pfullingen II vor Wochenfrist, genießen die TSG Damen erneut Heimrecht und empfangen am Sonntag den TSV Ehningen in der Storlach-Halle.

Die Gäste überraschten, als sie letztes Spielwochenende dem Meisterschaftsfavoriten TV Großengstingen lange Paroli bieten konnten und erst in der Schlussphase auf die Verliererstraße gerieten.

Die TSG möchte den Wind aus dem geglückten Saisonauftakt mitnehmen und zwei weitere Punkte unter der Achalm behalten. Verzichten müssen die Reutlingerinnen auf die bewährten Spielerinnen Vanessa Seifert und Safiye Leone. Die Marschroute von TSG-Coach Erkan Sener ist klar: "Gegen die Ehninger Mannschaft wollen wir genauso konsequent antreten wie am letzten Wochenende. Wichtig ist, dass wir dem Spiel frühzeitig unseren Stempel aufdrücken und den Gegner über die vollen 60 Minuten unter Druck setzen."

Frauen

VfL Pfullingen gegen

SG H2Ku III (Sonntag, 13 Uhr)

Nach einer kräftezehrenden Niederlage gegen die TSG Reutlingen, muss die zweite Damenmannschaft des VfL Pfullingen am kommenden Sonntag gegen die SG H2Ku Herrenberg III antreten. Das vergangene Derby steckt zwar noch in den Knochen, dennoch versuchen die Spielerinnen an der Leistung anzuknüpfen und es den Gegnern aus Herrenberg schwer zu machen. "Wenn die Abwehr wieder so stark ist, kann Herrenberg nicht gegen uns gewinnen", meint Torhüterin Meike Schmied.

Esslingen/Teck

Bezirksliga Esslingen

HSG Ebersb.-Bünzwangen gegen TSV Grabenstetten II (Sa., 19.30)

Es ist das Aufeinandertreffen zweier noch sieglosen Teams, die allerdings beide schon auf die Top-Favoriten der Bezirksliga gestoßen sind und jeweils das Nachsehen hatten.

Während sich zuletzt das Team von Klaus Haase bei der TuS Stuttgart messen musste und mit 35:23 unterlag, hatte die HSG beim starken Tabellenführer SG Hegensberg-Liebersbronn mit 31:24 keine Chance. Gleich fünf Spieler mussten auf Seiten des TSVG unterm Fernsehturm verletzt aufgeben. Für den "bunten Haufen" heißt es noch einmal auf die Zähne beißen, denn sie dürfen sich anschließend auf eine dreiwöchige Pause freuen, in der alle Blessuren heilen können.