Region Guter Gegner und schwache Referees

SWP 16.02.2016
Frauenhandball, Ba-Wü-Liga TuS Metzingen II gegen TSV Birkenau 31:38 (18:19) Das Spiel gestaltete sich zunächst sehr knapp, die kleinen TusSies fanden im Angriff gute Lösungen, die offensive 3:3-Deckung zu umspielen.

Frauenhandball, Ba-Wü-Liga

TuS Metzingen II gegen TSV Birkenau 31:38 (18:19)

Das Spiel gestaltete sich zunächst sehr knapp, die kleinen TusSies fanden im Angriff gute Lösungen, die offensive 3:3-Deckung zu umspielen. Die Abwehr klappte nicht so gut, daher gab es von Beginn an sehr viele Tore auf beiden Seiten. In der 25. Minute konnte Birkenau zum ersten Mal einen etwas größeren Abstand herstellen, bis zur Halbzeit kämpfte man sich auf 18:19 heran. Entgegen sonstiger Gewohnheiten ließ die Mannschaft von Edina Rott nach der Halbzeitpause nicht nach. Das Kopf-an-Kopf-Rennen ging weiter. Ab der 48. Minute kamen die Gäste jedoch immer ungehinderter durch die Abwehr der TuS II, was sicherlich auch an den drei Zweiminuten-Strafen innerhalb von drei Minuten lag. Bei der Sechs-Tore-Führung von Birkenau schien das Spiel in der 55. Minute gelaufen zu sein, am Ende stand eine 31:38-Niederlage auf der Anzeigetafel, was angesichts des Spielverlaufs sehr ärgerlich ist. "Es ist schade, dass wir am Ende so deutlich verloren haben. Aber man muss anerkennen, dass Birkenau über 60 Minuten einfach besser war. Ich möchte aber auch erwähnen, dass die Schiedsrichterentscheidungen teilweise sehr fragwürdig waren. So, wie die zwei Unparteiischen die Regeln ausgelegt haben, bin ich ehrlich gesagt nur froh, dass wir ohne Verletzte davongekommen sind", meinte Trainerin Edina Rott.

TuS Metzingen II: Lako, Eble - Herrmann, Jud, R. Rott, E. Rott, M. Beddies (10), K. Beddies (7), Eiberger, Michielsen (10/3), Grosz-Savanyu (4).

Themen in diesem Artikel