Guter Belastungstest für TSG-Handballer

ROLAND FLAD 02.08.2016
Mit einer kompakten Trainingseinheit haben die Ehinger Handballer noch einmal Gas gegeben. Das abschließende Vorbereitungsspiel verlor die TSG.

Die schlechten Nachrichten vorneweg: Der Ehinger Handball-Trainer Werner Pointinger und seine Mannschaft müssen bis zum Saisonstart in der Bezirksliga drei Langzeitverletzte verkraften. Nach Fabio Mingione und Johannes Prang hat es jetzt auch Sebastian Kiem erwischt. Kiem erlitt eine Sehnenverletzung an der Schulter und musste daher den Trainingstag am Samstag absagen. „Das ist ganz schlecht mitten in der Vorbereitungsphase“, sagte Pointinger.

Er hatte aber auch Positives zu berichten: „Die Trainingseinheiten sind ganz gut gelaufen“, sagte er zu den Übungen am Freitagabend und am Samstag. Auch das anschließenden Testspiel beim höherklassigen SC Vöhringen sie phasenweise ganz ordentlich gewesen. „Ein guter Tag insgesamt“, hakte er den Samstag ab.

Gleichwohl sah Pointinger bei der 22:31-Niederlage noch einiges, das es bis Mitte September zu verbessern gilt. Da beim Testspiel – gespielt wurde drei Mal 20 Minuten – auch Leute wie Steffen Kaus und Manuel Latinovic passen mussten, sei sein Team „etwas kunterbunt“ aufgestellt gewesen. Das erste Drittel gewann Vöhringen 8:6, nach dem zweiten stand es 12:7 und am Ende 31:22 für den Landesligisten.

„Meine Jungs waren platt“, meinte Pointinger. Zuweilen haperte es an der Chancenauswertung; da sei seine Mannschaft noch steigerungsfähig. Schließlich hatte er seinen Akteuren am Freitag und Samstag verschiedene Belastungsphasen abverlangt. Schwerpunkte waren Abläufe und Timing im Angriff sowie Torwarttraining mit den Schlussleuten Daniel Geyer und Johannes Reichle. Das Zuckerbrot kam nach dem Spiel. „Wir haben den Trainingstag traditionell beim Griechen ausklingen lassen“, sagte der Chefcoach.

Jetzt folgen noch zwei Wochen Training, dann stehen eineinhalb Wochen Pause an. Vor dem Saison-Auftakt im September ist noch ein Testspiel geplant; der Gegner steht allerdings noch nicht fest.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel