Handball Gerhausens Handballer brauchen starke Nerven

Handball-Württembergliga, Gerhausen Fabian Deckwitz.
Handball-Württembergliga, Gerhausen Fabian Deckwitz. © Foto: Volkmar Könneke
Gerhausen / mha 21.04.2017

Wenn es ganz schlecht läuft, dann ist der Abstieg des TV Gerhausen aus der Handball-Württembergliga schon nach diesem Wochenende besiegelt. Verliert der TVG beim Tabellendritten SKV Unterensingen und gewinnen Herbrechtingen und Steinheim ihre Spiele, dann ist der bittere Gang in die Landesliga Fakt. Doch daran darf die Mannschaft von TVG-Coach Thomas Weberruß gar nicht denken, im Gegenteil: Holen die Gerhauser heute um 19.30 Uhr mindestens einen Punkt, kommt es zum Showdown am letzten Spieltag, und da hätte der TVG dann mit dem abgeschlagenen Schlusslicht Reichenbach dann die eindeutig leichteste Aufgabe. Und rein rechnerisch ist über den Relegationsplatz bis zum direkten Klassenerhalt noch alles drin. So oder so brauchen die Gerhauser noch starke Nerven in den letzten beiden Saisonspielen.

Langenau in Laupheim zu Gast

Die HSG Langenau/Elchingen reist heute nach Laupheim. Obwohl es dort ab 19.30 Uhr für beide Mannschaften eigentlich um nichts mehr geht, möchte die HSG nach zwei erfolglosen Versuchen in den vergangenen beiden Jahren endlich auch mal einen Sieg beim Handballverein Rot-Weiß einfahren. Personell sieht es bei der HSG jedoch alles andere als gut aus. Für Marco Mannes, Jörg Baresel und Sebastian Schmid ist die Saison bereits beendet. Der Einsatz von Simion Buck ist fraglich.