Gala-Vorstellung im Hinterkopf

Langenau baut heute auch auf die Treffer von Felix Junginger. Foto: Apprich
Langenau baut heute auch auf die Treffer von Felix Junginger. Foto: Apprich
MANUELA HARANT 14.04.2012
Handballspiele zwischen Langenau und Pfullingen waren bislang immer etwas Besonderes. Doch diesmal geht es für die HSG um viel.

Wenn die HSG Langenau/Elchingen heute (20 Uhr) in heimischer Halle auf den Tabellendritten der Württemberg-Oberliga, VfL Pfullingen, trifft, sollte sie nicht die 32:35-Niederlage aus dem hitzigen Hinspiel im Hinterkopf haben. Vielmehr gilt es, sich an der Gala-Vorstellung aus der Vorsaison zu orientierten. Das 34:20 der Langenauer bedeutete gleichzeitig die höchste VfL-Pleite seit die beiden Gegner gemeinsam in der BWOL antreten.

Sowohl Schlusslicht Langenau als auch die Gäste aus Pfullingen haben also jede Menge gutzumachen. Dementsprechend motiviert reisen die Gäste - gemeinsam mit einem kostenlosen Fanbus - aus dem Reutlinger Vorort an. Allzu viele Spieler werden es auf VfL-Seite aber nicht sein, denn satte sechs Akteure sind angeschlagen. Fallen diese aus, hat VfL-Trainer Alexander Job aber noch genügend starke A-Jugendliche in der Hinterhand.

Die HSG Langenau/Elchingen ist in den spielfreien Wochen bis zum Tabellenende durchgereicht worden. Bis zum Elften Kenzingen sind aber noch alle Teams in akuter Abstiegsgefahr. Sollten die Langenauer so bissig wie vor einem Jahr gegen Pfullingen auftreten und ihre Trefferquote mit Rückkehrer Sebastian Schmid in einem erträglichen Maß halten, ist auch diesmal wieder ein Überraschungscoup gegen den großen Favoriten drin.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel