Württembergliga Gäste bürgen seit Jahren für Spannung

dh 15.10.2016

Laupheim steht mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf dem siebten Tabellenplatz. Zwei Siege und zwei Niederlagen stehen zu Buche. Hierbei waren zwei Ergebnisse durchaus überraschend. Zum einen die Auftaktniederlage zuhause gegen Reichenbach und zum anderen der Kantersieg am vergangenen Wochenende gegen den TSV Zizishausen. Mit Rodloff und dem wiedergenesenen Striebel, der nach einer Verletzungspause  mit 13 Feldtoren gleich wieder einen gelungenen Einstand feierte, verfügt Laupheim über einen äußerst schlagkräftigen Rückraum. Auch auf den Linksaußen Amann muss stets Acht gegeben werden. Es waren zumeist spannende Partien gegen Laupheim,  jemandem die Favoritenrolle zuzuschieben fällt nicht leicht.

Auf Seiten der HSG wird sich nicht viel verändern. Corces, der zwar unter der Woche erstmals wieder mit der Mannschaft trainiert hat, fällt weiter aus, bei Heilig hoffen Mannschaft und Trainer, dass er wieder spielen kann. Die Vorzeichen hierfür stehen aber eher schlecht. Wie breit der Kader jedoch inzwischen besetzt ist, zeigte die Mannschaft in Langenau und so muss einem nicht bange sein, wenn mal ein Leistungsträger ausfällt. Es gilt also,  den Schwung von vier Siegen in Folge mitzunehmen und mit dem eigenen Publikum im Rücken die nächsten Zähler einzufahren. dh