FSG-Jugendstil ist erfolgreicher als der Argentaler

JS 20.10.2012

Im Spitzenspiel der Handball-Landesliga der Frauen erwartet Spitzenreiter FSG Donzdorf/Geislingen morgen um 15.15 Uhr in der Geislinger Michelberghalle die SG Argental. Der Absteiger aus der Württembergliga steht mit 6:4 Punkten auf Platz drei und hat Aufstiegskonkurrent TSG Schnaitheim deutlich abgefertigt. Allerdings gelangen die drei Siege in heimischer Halle, auswärts gab es für Argental nichts zu gewinnen. Diese Serie würde die FSG gerne verlängern und damit auch ihre makellose Bilanz auf 12:0 Zähler ausbauen.

Argentals Markenzeichen ist ein mit A-Jugendlichen verstärktes junges Team, das unbekümmert aufspielt und mit hoher Laufbereitschaft versucht, die gegnerischen Mannschaften über die volle Spielzeit unter Druck zu setzen. Donzdorf/Geislingen hat in den bisherigen Partien gezeigt, ebenfalls 60 Minuten ein hohes Tempo gehen zu können. Allerdings muss die Chancenauswertung deutlich besser werden, denn zuletzt brachte die Abschlussschwäche die Mannschaft an den Rand einer Niederlage. Altersmäßig unterscheidet sich die FSG wenig von den Gästen, denn mit Vanessa Hoffer und Hannah Pfisterer stehen ebenfalls zwei A-Jugendspielerinnen im Team, die nicht nur aufgrund ihrer Defensivqualitäten eine feste Größe sind.