Frisch Auf mit Spielraum

HARALD BETZ 04.06.2012
Nach der 28:29-Niederlage gegen Hamburg ging der Blick der Göppinger Handballer nach vorn. "Wir haben noch Spielraum", so Manager Hofele.

Frisch Auf Göppingen beendete die Saison in der Handball-Bundesliga auf Platz acht, daran änderte auch die 28:29 (14:16)-Niederlage am letzten Spieltag gegen den HSV Hamburg nichts mehr. Einmal mehr bewiesen die Mannen um die besten Torschützen Momir Rnic (7/2) und Pavel Horak (7) Charakter und lieferten dem Ex-Meister einen kurzweiligen Schlagabtausch, was Frisch-Auf-Trainer Velimir Petkovic nach dem unglücklichen Ausgang mit dem HSV-Siegtor durch Hans Lindberg per Strafwurf nach dem Abpfiff ausdrücklich lobte.

Anschließend bedankte sich die Göppinger Mannschaft, bei der Torhüter Bastian Rutschmann wegen des im Abschlusstraining gebrochenen rechten Daumens kurzfristig ausgefallen war, mit einem großen Banner bei ihren Fans für die Unterstützung während der vielen Spiele.

Fünf der 16 Kadermitglieder wurden anschließend verabschiedet: Enid Tahirovic, der noch zwei Mal für Bosnien im Tor steht, und Dalibor Anusic beenden ihre Karriere, Drasko Mrvaljevic, Bozidar Markicevic und Michael Thiede werden das Trikot wechseln. Für Thiede holt Frisch-Auf-Manager Gerd Hofele Linkshänder Zarko Markovic an die Fils. "Wir sind uns mit Metalurg Skopje einig und gehen davon aus, dass der Wechsel klappt", so der Göppinger Geschäftsführer, der sich noch zehn Tage Zeit gibt, bis der Kader komplett sei - noch offen ist der zweite Torhüter.

"Wir werden eine junge und hungrige Mannschaft haben und wollen nach einer Saison mit Höhen und Tiefen an der Konstanz arbeiten", so Hofeles Wunsch für die kommende Saison, für die Trainer Velimir Petkovic ab 9. Juli zum Training bittet. Übernehmen will der Coach des Europapokalsiegers die Charakterstärke seines Teams.

"In der Bundesliga haben wir Spielraum", weiß Hofele, nachdem die Mannschaft in den beiden Jahren zuvor auf den Plätzen fünf (2011) und sechs (2010) eingelaufen war, auch Petkovic gestand, dass die vergangene Runde "schwer war und mit dem Titelgewinn ein glückliches Ende fand". "Wenn es darauf ankam, hat die Mannschaft alles in die Waagschale geworfen", fasste Hofele die Erfahrungen der insgesamt 47 Pflichtspiele seit dem vergangenen September zusammen, die von den langfristigen Ausfällen der Verletzten Tim Kneule, Dragos Oprea und Michael Haaß überschattet war.

Mit Markovic, Rückraummann Daniel Fontaine vom Zweitligisten HC Saarlouis und Kreisläufer Bojan Beljanski (HC Kriens-Luzern) stehen drei Neuzugänge fest, nur der neue Torwart-Kollege von Bastian Rutschmann ist nach der Vertragsauflösung von Darko Stanic, der in Skopje bleibt, noch nicht bekannt.

"Ich verspreche, wir greifen wieder an", blickte Gerd Hofele nach vorn, allein die neue Europaliga reizt nicht nur den Anhang des Traditionsvereins.

Davor wird der neue Publikumsliebling Momir Rnic, von der Fans mit großer Mehrheit vor Bastian Rutschmann und Pavel Horak zum Spieler des Jahres gewählt, wohl in London zu sehen sein. Am Mittwoch startet für den neuen Star die Olympia-Vorbereitung in Serbien.