FRAUENHANDBALL

LW/EB 23.02.2015

HSG Lonsee/Amstetten

Zu Beginn der Partie gegen die SG Bettringen kam die HSG nur schwer ins Spiel (1:4/7.). Die Damen aus Lonsee machten zu viele technische Fehler und gaben den Ball unkonzentriert und leichtsinnig her. Jedoch kämpften die Gastgeber und konnten nochmals bis auf 9:10 herankommen. Kurz vor Schluss kassierte die HSG ein unnötiges Tor und ging mit einem 9:11 Rückstand in die Halbzeit. Wie verwandelt traten die HSG-Frauen in der zweiten Halbzeit auf. Sie erkämpften sich in der Abwehr einige Bälle und zwangen Bettringen zu technischen Fehlern. Dies nutzten die Damen aus Lonsee, verwandelten sichere Bälle im Tor und gingen mit 16:13 in Führung. Leider musste Stefanie Vogt nach drei Zeitstrafen das Spielfeld verlassen, dies führte bei den Gastgeberinnen zu Unsicherheiten. Bettringen konnte wieder ausgleichen und sogar in Führung gehen. Nach einem spannenden und ausgeglichenen Spiel mussten sich Lonsee mit einer unglücklichen 19:22-Niederlage abfinden.

SG Burlafingen/Ulm

29:27 - Hauptsache gewonnen. Das war der Tenor nach dem Spiel gegen den TV Stetten. "Wir haben sehr stark begonnen und führten in der 20. Minute mit 9:3, dann riss der Faden und es ging nicht mehr viel", meinte Coach Peter Prinz. Einige Großchancen wurden vergeben und so ging es mit 10:8 in die Pause. In der zweiten Halbzeit war es ein spannendes Spiel, trotz zahlreicher verworfenen Großchancen - darunter wieder sechs (!) Siebenmeter - gab Burlafingen den Zwei-Tore-Vorsprung nicht mehr her. Caro Luxenhofer in der Abwehr sowie die überragende Anja Stegmann und am Ende eine wurfsichere Steffi Fischer machten den Sieg perfekt.

TV Gerhausen

Einen wichtigen Erfolg über die SG Lauterstein sicherte sich gestern die Mannschaft vom Blautopf. Am Ende stand in der Blaubeurer Baumann-Halle ein 24:16-Sieg, der in dieser Deutlichkeit zunächst nicht zu erwarten war. Der TVG zeigte in der Abwehr teilweise Schwächen, aber das Angriffsspiel war im Vergleich zuletzt deutlich verbessert. Nach der 12:9-Halbzeitführung gelang den Gästen aus Lauterstein in der 34. Minute der 11:12-Anschluss. Gestützt auf eine starke Torhüterin Lea Bölingen gelang es Gerhausen jedoch, sich über 15:11 und 19:13 kontinuierlich abzusetzen. Spätestens beim Stand von 22:15 war die Frage nach dem Sieger geklärt. Durch diese zwei wichtigen Punkte kommt der TVG nun auf 14:18 Zähler und vergrößert somit die Sorgen der Bezirksrivalen SC Lehr II und HSG Lonsee/Amstetten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel