24:19-Erfolg Flensburgs Handballer nach Sieg in Wetzlar Tabellenzweiter

Die SG Flensburg-Handewitt um Holger Glandorf eroberte den zweiten Tabellenplatz. Foto: Daniel Reinhardt
Die SG Flensburg-Handewitt um Holger Glandorf eroberte den zweiten Tabellenplatz. Foto: Daniel Reinhardt © Foto: Daniel Reinhardt
DPA 17.12.2017

Vizemeister SG Flensburg-Handewitt hat mit einem 24:19 (9:11)-Sieg bei der HSG Wetzlar den zweiten Tabellenplatz in der Handball-Bundesliga erobert.

Mit 27:7 Zählern zogen die Flensburger dank der besseren Tordifferenz am punktgleichen Rivalen Füchse Berlin vorbei und sind nun erster Verfolger von Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen (28:6). Am kommenden Donnerstag kommt es in Mannheim zum Topduell zwischen dem Meister und dem Vizemeister. „Es ist schön, dass wir oben dabei sind“, sagte Flensburgs Rückraumspieler Holger Glandorf beim TV-Sender Sky. „Wir freuen uns auf das Spiel und werden uns gut darauf vorbereiten.“

Nach den zwei Derby-Pleiten gegen den THW Kiel in der Champions League und in der Bundesliga taten sich die Flensburger in der ersten Halbzeit sehr schwer und scheiterten immer wieder an Wetzlars Torwart Benjamin Buric, der im Sommer zur SG wechselt. „Wir hatten eine nicht so gute Woche und mussten uns aus einem kleinen Tief herauskämpfen“, sagte Glandorf. Das gelang nach der Pause eindrucksvoll.

Oben dran bleibt auch der Tabellenvierte TSV Hannover-Burgdorf (26:8), der beim 32:25 gegen Aufsteiger TV Hüttenberg keine Mühe hatte. Dagegen verabschiedete sich die MT Melsungen nach einer 27:30-Heimpleite gegen Frisch Auf Göppingen mit 22:12 Punkten vorerst aus der Spitzengruppe.

HBL-Homepage