Bundesliga Frisch-Auf-Fans: „Der Doc muss bleiben“

Ein zufriedener Frisch-Auf-Trainer Rolf Brack (links, daneben Alexander Trost und Daniel Fontaine) bedankt sich bei den Fans für ihre Unterstützung. Ob er auch in der kommenden Saison auf der Göppinger Kommandobrücke steht, ist derzeit noch offen.
Ein zufriedener Frisch-Auf-Trainer Rolf Brack (links, daneben Alexander Trost und Daniel Fontaine) bedankt sich bei den Fans für ihre Unterstützung. Ob er auch in der kommenden Saison auf der Göppinger Kommandobrücke steht, ist derzeit noch offen. © Foto: Eibner
Wolfgang Karczewski 29.12.2017
Wie geht es weiter mit „Handball-Professor“ Rolf Brack? Diese Frage beschäftigt viele im Umfeld von Frisch Auf.

Vor dem Heimspiel gegen den TV Hüttenberg entrollten Fans von Frisch Auf Göppingen ein Plakat mit der Aufschrift „Der Doc muss bleiben – Pro Brack“. Ob das die Führungsetage des Handball-Bundesligisten ebenso sieht, bleibt abzuwarten. Im Januar dürfte die Entscheidung darüber fallen, wer in der nächsten Saison auf der Trainerbank der Grün-Weißen sitzen wird – der bisherige Coach Rolf Brack oder ein anderer Kandidat.

Übungsleiter Brack nahm das Plakat der Fans wohltuend zur Kenntnis. „Das freut mich natürlich“, bekannte er, „als ich 1994 das erste Mal hier war, stand da noch ‚Brack, nein danke’“. Vor 23 Jahren war es um das Verhältnis zwischen Frisch Auf und seinem damaligen Trainer Brack nicht gut bestellt. Um dem drohenden Abstieg in die Drittklassigkeit zu entgehen, bildeten die Göppinger zusammen mit Zweitligist TSV Scharnhausen eine Spielgemeinschaft. Der Scharnhäuser Trainer hieß damals Brack, der dann auch die SG übernahm, von zahlreichen Göppinger Anhängern jedoch angefeindet wurde.

Das ist heute anders, wie das Plakat in der Fankurve zeigt. Der 64-Jährige ist bei den Zuschauern beliebt. Mehrfach hatte er bereits betont, dass er gern Göppinger Trainer bleiben würde. In Kürze wollen sich Brack und der Sportliche Leiter Christian Schöne zusammensetzen und über ein mögliches, über das Saisonende hinausgehende Engagement des Trainers sprechen.

„Es gibt keinen Grund zur Eile“, erklärte Brack nach dem 28:17-Heimerfolg über Aufsteiger TV Hüttenberg. Er wolle zunächst sehen, wie viel Vertrauen man ihm in Göppingen schenke. „Das hat sowohl mit rationalen als auch mit emotionalen Dingen zu tun“, führte der Trainer aus. „Wir werden jetzt die Situation analysieren und dann eine Entscheidung treffen“, ergänzte Schöne.

Trotz des enttäuschenden elften Tabellenplatzes ist Brack mit dem bisherigen Saisonverlauf seit seinem Amtsantritt Ende September zufrieden. Der Coach warnte davor, alle Spiele nur „ergebnis­orientiert“ zu betrachten. „Ergebnisse stehen für mich nicht über allem. Nach einem Trainerwechsel braucht alles eine gewisse Zeit, bis es Früchte trägt. Bei einigen Spielern habe ich aber bereits eine Super-Entwicklung ­gesehen.“

Schwere Verletzung bei Urban bestätigt

Ausfall Jetzt ist es amtlich: Die Verletzung von Frisch-Auf-Rechtsaußen Tomas Urban hat sich als Achillessehnenriss entpuppt. Das haben weitere Untersuchungen jetzt ergeben. Der Slowake wird bereits heute in der Staufenklinik Göppingen operiert und fällt bis Saisonende aus.

Personal Ob Rückraumspieler Daniel Fontaine auch in der kommenden Saison für Frisch Auf spielen wird, ist völlig offen. „Es gibt im Moment keine Tendenz“, sagte er nach dem Spiel gegen den TV Hüttenberg. Es habe bereits Gespräche mit den Göppinger Verantwortlichen gegeben, aber auch andere Vereine haben bei ihm angeklopft, erklärte der Saarländer. Der Vertrag des 28-Jährigen läuft zum Saison­ende aus.