Metzingen Es ist "nur" das vordere Kreuzband

Metzingen / ALEXANDER MAREIS 21.08.2014
Die 20-jährige Rückraumspielerin Maren Weigel von den Metzinger TusSies hat sich das vordere Kreuzband gerissen und wird monatelang ausfallen.

Der Sommer begann für Maren Weigel eigentlich verheißungsvoll. Die 20-Jährige machte mit dem Wechsel vom Frauenhandball-Zweitligisten TV Nellingen zum Erstligisten TuS Metzingen einen Karrieresprung und spielte bei der U20-Weltmeisterschaft in Kroatien eine wichtige Rolle im Team des Deutschen Handball-Bundes (DHB). Bei der abschließenden 20:21 (14:11)-Niederlage gegen Dänemark, welche den vierten Abschlussrang für Deutschland zur Folge hatte, warf Maren Weigel als sechsfache Torschützin die meisten Treffer fürs Auswahlteam der Bundestrainer Thorsten Schmid und Wieland Schmid.

An der Seite ihrer künftigen Metzinger Teamkolleginnen Katharina Beddies und Saskia Putzke verpasste die stark aufspielende rechte Rückraumspielerin zwar knapp die Bronzemedaille bei der WM in Kroatien, konnte aber mit ihrer Leistung und derer des Teams zufrieden sein.

Nun der Schock: Noch bevor das allererste Pflichtspiel im pink-schwarzen Trikot ihres neuen Klubs TuS Metzingen ansteht, ist Weigel außer Gefecht. Denn der Verdacht auf eine schwere Verletzung hat sich nach der Kernspintomographie am Montag bestätigt. Maren Weigel wird aufgrund eines Kreuzbandrisses mindestens sechs Monate ausfallen. Die Junioren-Nationalspielerin zog sich die Verletzung bei einer Seitwärtsbewegung im Abschlusstraining vor dem Testspiel gegen den französischen Meister Metz Handball (22:25) zu. "Das ist meine erste wirklich schwere Verletzung. Zwar wurde ich vor rund einem Jahr auch schon an der Schulter operiert, aber mit dem Knie hatte ich bisher noch nie größere Probleme", verrät die 20-Jährige.

"Es ist sehr bitter für Maren, aber wir wünschen ihr alles Gute und werden sie auf dem Weg zurück ins Team unterstützen", macht TusSies-Manager Ferenc Rott klar. "Die entstandene Lücke werden wir intern besetzen und nicht mehr auf dem Transfermarkt aktiv werden", ergänzt er. Wann Maren Weigel operiert wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Bevor sie allerdings unters Messer muss, ist das Nachwuchsass mit der rotblonden Haarpracht schon bedingt zuversichtlich: "Nur das vordere Kreuzband ist gerissen. Sonst wurde im Knie nichts in Mitleidenschaft gezogen. Das lässt hoffen, dass der Heilungsverlauf besser als zunächst befürchtet verlaufen könnte", meint die 20-Jährige, die an der Universität Tübingen Mathematik und Sport auf Lehramt studiert. "Gegenwärtig sind Semesterferien, sodass ich wegen der Verletzung in der Uni nichts verpasse. Ich bewege mich bereits seit Ende letzter Woche auf Krücken. Letztlich fiebere ich auch schon der Reha entgegen, wobei allerdings noch nicht feststeht, wann und wo selbige beginnen wird", lässt Weigel verlauten. Am Freitag gegen Metz Handball schaute sie in der Öschhalle auf der Tribüne bereits zu. An die Zuschauerrolle wird sich die Rückkehrerin, die einst in der 2. Liga bei der TuS debütierte, gewöhnen müssen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel