Erst 3700 Karten fürs Minden-Spiel verkauft

FA-Manager Gerd Hofele will sich noch nicht zu den niedrigen Zuschauerzahlen äußern.
FA-Manager Gerd Hofele will sich noch nicht zu den niedrigen Zuschauerzahlen äußern.
WK 29.09.2012

4500 gegen die Rhein-Neckar-Löwen, 4300 gegen den TBV Lemgo, 4200 gegen den VfL Gummersbach: Die Zuschauerzahlen sind bei Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen bislang hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Dieser Trend scheint sich fortzusetzen: Für das heutige Heimspiel um 20.15 Uhr gegen den TSV GWD Minden hat Frisch Auf im Vorverkauf erst 3700 Eintrittskarten verkauft. Der Klub rechnet für die Begegnung mit dem Aufsteiger aus Ostwestfalen mit gut 4000 Besuchern.

Manager Gerd Hofele möchte den schleichenden Rückgang der Zuschauerzahlen noch nicht bewerten. "Die ersten beiden Spiele fanden noch in den Sommerferien statt. Wir sollten erst die nächsten zwei, drei Spiele abwarten, dann können wir die Situation besser beurteilen", meint er. Die nächsten drei Heimgegner heißen Essen (Samstag, 6. Oktober), Lübbecke (Samstag, 20. Oktober) und Wetzlar (Samstag, 10. November) - drei Teams, die nicht zu den Topteams der Liga zählen und die nicht gerade die Massen locken.

Für das heutige Spiel gegen Minden sind auf jeden Fall noch Sitz- und Stehplatzkarten an der Abendkasse erhältlich, teilt der Verein mit. Der kostenlose Bus-Shuttle von der Oede an die EWS-Arena ist wieder eingerichtet und fährt erstmals um 19.15 Uhr.