Erkenntnis wichtiger als Sieg

MA 25.09.2012
Die Landesliga-Handballerinnen der SG Kuchen-Gingen sind ohne Punkte vom Bodensee zurückgekehrt. Bei der SG Argental verloren sie 25:27.

Ohne vier Stammspielerinnen musste die SG die lange Reise nach Tettnang antreten. Mirjam Sperr, Britta Frey und Jenny Clement fehlten aus privaten Gründen, Sandra Weckherlen musste verletzungsbedingt passen. Dennoch starte die SG konzentriert und hoch motiviert in die Partie.

Die erste Hälfte verlief ausgeglichen und beide Teams wechselten sich mit der Führung ab. Die KuGi- Abwehr stand gegen den Positionsangriff sicher, nur wenn die Argentälerinnen im Lauf kamen, war sie meist einen Tick zu spät dran. Das Resultat waren einfache Tore oder Strafwürfe. Allerdings stellte der SG-Angriff die Argentaler Abwehrreihen vor dasselbe Problem und so stands zur Halbzeit 15:15.

Die Gäste wussten, dass sie in den folgenden 30 Minuten nochmals alles geben mussten. Zum einen, weil für Württembergliga-Absteiger Argental mit einer Heimniederlage gegen den Aufsteiger der Fehlstart perfekt gewesen wäre. Zum anderen, weil die Gastgeberinnen mit einer vollen Auswechselbank gegen Ende die besseren Optionen besaßen. Aber wieder startete Kuchen-Gingen engagiert und hatte bis zur 45. Minute (20:21) die Nase immer knapp vorne. Ab diesem Zeitpunkt machten sich jedoch erstmals Verschleißerscheinungen bemerkbar. Argental glich aus und zog mit vier Toren in Folge zum 24:21 davon. Kuchen-Gingen versuchte die aufkeimende Nervosität im Zaum zu halten, scheiterte im Angriff aber zu oft an der Torhüterin. Die SG kämpfte aufopferungsvoll, drehte das Spiel aber nicht mehr. Nach dem 27:25 versuchte Kuchen-Gingen eine Minute vor Schluss, noch irgendwie ein Remis herauszuschlagen, aber alle Bemühungen verliefen im Sande. Es fielen keine Tore mehr und der glückliche Sieger hieß Argental.

Den SG-Spielerinnen stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben, da sie wegen des kämpferischen Einsatzes einen Punkt verdient gehabt hätten. Wichtiger war jedoch die Erkenntnis, dass sie mit der gezeigten Leistung auch gegen die großen Gegner in der Landesliga mithalten können.

SG KuGi: Grimann - Ambrosch (5/4), Gass (5/1), Bausch (7), Goll (3), Engelmann (2), Schmidt (3), Köller, Dehmer, Dittmann.